Lena & Tobias: Sommerliche Hof-Hochzeit Hochzeiten, hübsch selbstgemacht, romantisch süß Farben

Als Lena gerade mal süße 9 Jahre alt war, lernte sie Tobias, damals 15, kennen. Einige Jahre später auf einer Jugendfreizeit bestätigte sich die kindliche Schwärmerei – und aus erstem schüchternen Händchenhalten wurde über Jahre die ganz große Liebe. Nach einem Heiratsantrag, der zum YouTube Hit wurde, gaben sich die beiden das Ja-Wort. Auf dem Bauernhof von Tobias’ Eltern und in der zugehörigen Maschinen-Halle wurde rustikal-romantisch gefeiert. Natur, ein Hauch von Vintage und viel Schleierkraut machten aus der Location eine kleine Oase der Gemütlichkeit. Hier verband sich christliche Tradition mit individuellen Wünschen des Brautpaares – ohne Torte oder Hochzeitstanz, aber voller liebevoller Details und großer Emotionen.

„Es ist fast unmöglich, den Antrag in Worte zu fassen“, sagt Lena. Gut, dass es ein YouTube Video davon gibt. Mit über 16.200 Klicks wurde dieses nicht nur von Freunden und Verwandten angeschaut. Kein Wunder – hier sind Gänsehaut und Tränen in den Augen garantiert. Tobias hat seiner Lena nicht einfach nur einen Antrag gemacht, er hat den Antrag in ein Feld mähen lassen. So überdimensional, dass die beiden meterweit in die Höhe fahren mussten, damit Lena ihn lesen konnte. Und schon vor diesem großen Moment spürt man, dass die beiden mehr verbindet, als nur eine Schwärmerei. Ob Fast Food essen, Wein trinken im Auto bei strömendem Regen oder ein Privat-Konzert für Lena – das Video zeigt, dass mit diesem einen ganz besonderen Menschen auch das Alltägliche zum Highlight wird. Wer mehr sehen will, sucht „Lena and Tobi’s engagement“. Taschentücher nicht vergessen!

Auf den ersten Blick fand Lena vor allem A-Linien-Kleider und Reifröcke – all das, was sie auf keinen Fall wollte. Passend zur Hochzeit stellte sie sich ein schlichtes Kleid vor. Ihr Kleid war ein echter Glücksgriff, als sie es im vierten Laden anprobierte. Im Internet hätte sie es nie bestellt, doch im echten Leben gab sie ihm eine Chance. „Ich fühlte mich so wohl und wusste: Das ist es!“ Wer die Bilder anschaut, kann da nur zustimmen. Der Traum aus Spitze und fließendem Tüll wirkt elfenhaft und passt perfekt zur zarten Braut, die den Look mit Blumenkranz und lockerer Steckfrisur abrundete.

Macht das, worauf ihr Lust habt und nicht das, was andere von euch erwarten. Wir haben auf typische „Traditionen“ wie Torte, Blumenmädchen und Hochzeitstanz verzichtet und trotzdem waren alle glücklich!

Da sich das Paar sofort einig war, dass sie auf dem Hof von Tobias’ Eltern feiern wollten, war damit auch das Motto gesetzt: Es sollte natürlich und rustikal werden, passend zur entspannten Hof-Stimmung. Mit der Farbpalette aus Weiß, Jasmingrün, Rosa und Beige zauberten die beiden sogar aus der eigentlich ziemlich kühlen Maschinen-Halle eine romantische Hochzeits-Location, bei der auch überdacht kräftig gefeiert werden konnte. „Wir benutzten viele Strohballen, als Deko, als Raumtrenner und als Sitzgelegenheiten“, erzählt Lena. Dazu verteilten sie alte Möbel und Accessoires vom Hof, geschmückt mit Schleierkraut und Blumen. So gaben sie der eigentlich kühlen Halle eine warme, herzliche Atmosphäre. Draußen wurde eine gemütliche Lounge errichtet: Vintage-Sofas, Holzschemel, Strohballen, weiße Leinen und Holzkisten luden dazu ein, sich entspannt mit einem Gläschen von der Limo-Bar in die Sonne zu setzen und mit den anderen Gästen ins Gespräch zu kommen.

Alles lief wie ein Film ab und war viel zu schnell vorbei.

„Es war so wunderschön, die wichtigsten Menschen unseres Lebens alle an einem Ort zu sehen“, erzählt Lena. Und sie waren nicht nur alle an einem Ort, sondern auch direkt an der Hochzeit beteiligt. Lenas Vater ist Pastor und hielt die Traurede, zahlreiche Dienstleister sind enge Freunde des Paares: die Fotografin, der DJ und Goldschmied, die Band, und auch das Hochzeitsauto wurde von Freunden organisiert. So steckte noch ein bisschen mehr Herz und Liebe in all den kleinen Details, die diesen Tag so besonders machten. Und schon vor dem großen Tag erlebte Tobias einen spannenden Tag: 5 Tage vor der Hochzeit ist er spontan mit einem seiner Trauzeugen nach Mailand gefahren, um einen Anzug zu kaufen – die deutschen Anzüge entsprachen einfach alle nicht seinen Vorstellungen. Die Reise hat sich gelohnt: Als smarter Bräutigam in Mailänder Mode machte Tobias eine gute Figur.

Unsere Dienstleister­empfehlungen

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.