Katrin & Bene’s rustikal inspiriertes Hochzeitsfest Herbst, Hochzeiten, romantisch süß, rustikal schön Farben

Wer uns kennt weiß, das wir ein Herz für detailverliebte Hochzeiten haben, die voller persönlicher Charme sind und mit der wunderbaren Fotografin Martina Rinke hinter der Kamera, ist unsere Freude gleich doppelt groß. Welch ein Glück also, dass genau so ein Hochzeitsfest seinen Weg zu uns gefunden hat und wir euch damit heute überraschen können.

Der vorhergesagte Regen blieb an diesem Tage im September aus und stattdessen strahlte die Sonne mit dem Brautpaar Katrin und Bene, den ganzen Tag lang um die Wette. Aber nicht dass Regen die Freude des Brautpaares hätte trüben können, denn ein ganzes Jahr lang fieberten sie ihrem Liebesfest entgegen, eine Zeit die Beide zusammen mit Freunden und Familie und unzähligen DIY-Konzepten in vollen Zügen genossen. Die Location im rustikalen Ambiente, die Blumen wie frisch von der Wiese gepflückt und überhaupt spricht die Liebe auf diesem Fest aus jedem Detail. Wenn wundert es da noch, dass dieses perfekte Bilderparadies praktisch zum eifrigen Pinnen einlädt. Viel Spaß dabei!

Die Braut erzählt:

Unsere Fotografin:
Vor vier Jahren hatten Freunde von uns geheiratet und die Martina hat deren Hochzeit fotografiert. Von da an wussten wir eigentlich schon, dass die Martina auch unsere Fotos machen soll. Aber natürlich hatten wir uns hier vorher noch mal umgesehen und viele andere Fotografen mit der Martina verglichen. Jedoch fanden wir wirklich keinen der ihr nur annähernd das Wasser reichen hätte können. Und wir sind so überglücklich uns für sie entschieden zu haben. Es hat vom ersten Moment an alles gestimmt. Diese Bilder sind die Erinnerung an unseren Hochzeitstag für unser ganzes Leben!

Dekoration:
Viel Holz und viele Blumen sollte es geben und alles ganz unkompliziert und sehr natürlich gehalten. Aber es sollte auch rustikal wirken. Die Blumen sollten den Eindruck erwecken, dass alles frisch von einer Wiese gepflückt worden ist. Außerdem wollten wir viel selbst einbringen, um unsere persönliche Note mit einfließen zu lassen. Es sollte auf keinen Fall wie „von der Stange“ wirken. Unsere Eltern, Geschwister mit Partner, Tante, Onkel, Cousine einfach jeder hat mit angepackt, alle waren ganz Feuer und Flamme bei der Planung mit dabei, haben die Gläser mit Spitze beklebt, Holzscheitel besorgt und geschnitten, die Fotowand selbst gebaut, Herzen aus Moos geformt, Spitze geschnitten, und noch vieles mehr.

Unser Brautauto:
Wir hatten uns für den alten Familien-VW-Bus (T3) entschieden. Diesen Bus hatte Benes Opa vor 30 Jahren als Neuwagen gekauft. Wir fanden, dass er somit perfekt in das Gesamtbild passte. Das Fahrzeug wurde von uns per Hand aufbereitet und auf Hochglanz poliert. Der Aufwand hat sich mehr als gelohnt.

Gastgeschenke:
Es gab Namenschilder in Form von Holzscheiben, in denen wir mit einem Lötkolben die jeweiligen Namen der Gäste eingravierten. Diese 30 Stunden Zeit würden wir jederzeit wieder investieren. Zusätzlich gab es für alle auch ein Marmeladenglas, gefüllt mit Fruchtkracher (wir lieben Fruchtkracher). Auch hier haben wir den rustikalen Stil aufgegriffen und „Rupfen“ mit Garn an den Deckeln angebracht. Ein kleiner Anhänger den wir selbst mit „Schön, dass du da bist“ beschriftet hatten, sollte allen noch mal zeigen, wie sehr wir uns freuten, dass sie mit uns feiern.

Hochzeitsplanungsgeheimnis:
Genießt jeden Moment. Wir haben uns für jedes Detail sehr lange Zeit gelassen. Auf die Art wurde wirklich auch alles so, wie wir uns das gewünscht hatten. Auch wenn wir manchmal fast verzweifelt sind. Nehmt Euch die Zeit! Der Hochzeitstag ist so schnell vorbei, da sollte man jeden Moment schon in der Vorbereitungszeit genießen. Und vergesst nicht: Es ist euer gemeinsamer Tag und es ist einfach schön, wenn man das auch sieht und spürt. Nehmt Euch die Zeit zusammen, um den Tag gemeinsam zu planen und vergesst auch nicht die Familie und Freunde. Wir haben sie von Anfang an mit einbezogen. Dadurch gab es viele Vorschläge und Ideen, an die wir oft selbst nicht gedacht haben. Und je mehr in der Planung involviert sind, umso mehr Spaß macht es.

Wir haben zum Beispiel einen Arbeitskreis „Deko“ einberufen und den Mitwirkenden anhand eines Moodboards gezeigt, wie wir uns was vorstellen. Alle haben sich total auf unsere Vorstellungen eingestellt und Ideen dazu eingebracht, die am Ende perfekt zusammen gepasst haben. All die Liebe und selbstlose Hilfe, die wir hatten, haben wir ganz fest in unserem Herzen gespeichert und wir hoffen wir können das alles irgendwann zurückgeben.

Schaut Euch auch viele Dinge an, wägt ab und spielt auch viele Varianten und Möglichkeiten durch. Es gibt heute so viele tolle digitale Helferlein wie Pinterest, diverse Hochzeitsblogs, Fotostorys von Hochzeitsfotografen, Zeitschriften usw.

Wir waren auch nie der Meinung, dass alle Details genau abgestimmt werden müssen. Nur weil die Einladungskarten in blau sind, müssen die Servietten noch lange nicht auch dieses blau haben, wichtig war uns hingegen, dass es die schönsten Servietten sind, die wir uns vorstellten – ganz egal ob sie ins Farbkonzept passen oder nicht.

Resümee:
Jeder Beitrag, jedes Lächeln, jede witziges Situation und jeder emotionale Moment kommt nur einmal. Diese Momente muss man einfangen und ganz tief in seinem Herzen aufbewahren. Und: Wir freuen uns auch wenn es regnet, weil wenn wir uns nicht freuen, regnet es auch! Aber wir hatten das Glück und trotz Regenvorschau, strahlenden Sonnenschein!
Wir wollten, dass sich alle wohlfühlen und eine Leichtigkeit im Raum liegt. Jeder unserer Gäste hatte es verdient, sich an diesem Tag auch selbst zu feiern. Alle haben sich so mit uns auf diesen Tag gefreut und uns viele Stunden Ihrer Zeit geschenkt. Wir sind einfach nur fassungslos vor Glück, wie viel Liebe uns entgegen gebracht worden ist. Wir haben einen Wahnsinns-Zusammenhalt in der Familie und bei unseren Freunden und das macht uns sehr stolz. Daher sollte jeder wissen welchen großen entscheidenden Teil sie in unserem Leben und unserer Ehe haben und der Start dafür liegt nun mal in der Hochzeit.

Unsere Dienstleister­empfehlungen

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
2 Kommentare Hinterlasse eine Antwort
  1. Die Hochzeitstorte auf Baumstämmen habe ich bisher auch noch nie gesehen. Tolle Ideen haben manche Leute, da kommt das Thema rustikal voll durch.
    Bin echt beeindruckt was man in diesem Blog alles findet. Habe Hochzeitswahn gleich mal zu meinen Lesezeichen hinzugefügt ;)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.