Die Freie Trauung: Der ultimative Leitfaden Hochzeitsplanung, Hochzeitstrends Farben

Eure ganz persönliche und individuelle Trauung ist der wichtigste Moment an eurem Hochzeitstag. Der Austausch des Eheversprechens, der Ringe und euer erster Kuss als Ehepaar besiegeln eure Ehe. Ein absolutes Highlight für euch als Brautpaar und eure Hochzeitsgäste! Eure Trauung ist nicht nur symbolträchtig, sondern auch der emotionalste Moment eurer Hochzeit.

Aber wie plant ihr eure Trauzeremonie? Welche Bestandteile gehören dazu? Wie ist der genaue Ablauf? Was müsst ihr beachten? Und warum ist die Planung eurer Trauung so wichtig? Wir geben euch die Antworten in unserem ultimativen Leitfaden für eure Trauung!

Jenny von HOCHZEITSHIPPIE teilt einen wertvollen Tipp mit euch:
Gestaltet eure Trauung so individuell wie möglich. Es geht um euch – nicht um die Schwiegermutter oder die Freundin! Das wichtigste ist, dass eure Trauzeremonie und eure Hochzeit auf euch als Paar, eure Wünsche und Bedürfnisse maßgeschneidert sind.

 

Warum ist die Planung eurer Trauung so wichtig?

Eine gute Planung nimmt euch den Druck für euren Hochzeitstag. Ihr werdet vermutlich sehr aufgeregt und mit Emotionen aufgeladen sein, daher ist eine gute Struktur das A und O für euer Fest der Liebe und insbesondere für die bis zu 60-minütige Trauung entscheidend.

 

Wie plant ihr eure Trauzeremonie?

Sucht euch einen gemütlichen Platz und sprecht über eure Wünsche und Träume. Soll es eine Freie Trauung oder eine kirchliche Trauung sein? Werden verschiedene Kulturen oder Glaubensrichtungen eingebunden? Wer soll aus dem Familien- und Freundeskreis daran aktiv teilhaben? Wer soll Euch trauen? Welche musikalische Untermalung wünscht ihr euch? Zu welcher Uhrzeit soll sie stattfinden? Wie lange soll die Trauung dauern?

 

Welche Bestandteile gehören zum Ablauf einer Freien Trauung?

1. Die Begrüßung
Eure Hochzeitsgäste finden sich am Ort der Trauung ein und werden von Pfarrer, Pastor oder Freiem Redner begrüßt und auf die persönliche Trauzeremonie eingestimmt. Im Anschluss nehmen sie ihre Plätze ein. An dieser Stelle kann ggf. darauf hingewiesen werden, wenn ihr keine Handys oder Kameras während der Trauung wünscht.

2. Der Einzug
Ein Augenblick voller Anspannung und Aufregung für alle Beteiligten, aber natürlich insbesondere für Braut und Bräutigam. Der Einzug ist ein ganz besonderer Moment der Trauung. Die Braut tritt ins Sichtfeld und schreitet alleine oder in Begleitung zum Bräutigam. Selbstverständlich kann auch das Brautpaar gemeinsam zur Trauung schreiten, eine beliebte Option bei LGBTQ Hochzeiten. Oder wie es die spanischen Brautpaare als Tradition pflegen: Erst tritt der Bräutigam mit der Bräutigammutter ein und dann die Braut mit dem Brautvater. Eine sehr schöne Tradition, bei der beide ihren besonderen Moment der Trauung haben. Tränen fließen und der lang ersehnte Moment ist endlich gekommen.

3. Die Rede
Die Traurede beginnt immer mit der Begrüßung des Brautpaares und aller anwesenden Hochzeitsgäste. Den Inhalt habt ihr zuvor mit eurem Redner oder Pfarrer abgestimmt. Sie oder er erzählt eure Geschichte emotional und/oder humorvoll bis zum Tag eurer Trauung. Die meisten der Anekdoten sind sicherlich den meisten Gästen bekannt, aber vielleicht schafft ihr auch einen Überraschungsmoment und teilt mit ihnen ein bisher unbekanntes Detail?

4. Traurituale
Es gibt eine Vielzahl an möglichen Trauritualen. Sucht euch eines aus, welches zu euch als Brautpaar passt. Ihr könnt eure Zusammengehörigkeit als Paar symbolisch darstellen. Wie ist ganz euch überlassen. Das legen eines Schutzkreises, dass gemeinsame Anzünden einer eigens für euch gestalteten Kerze oder das Einbinden der Grundelemente Feuer, Wasser, Erde und Luft sind nur ein paar Beispiele. Es sollte ein Akt sein, der eure Verbindung ausdrückt.

5. Einbindung von Familie und Freunden
Auch Familie und Freunde können auf euren Wunsch oder als Überraschung in eure ganz individuelle Trauung eingebunden werden. Äußert hier vorab eure Wünsche und eure Trauzeugen unterstützen euch bei der Planung. Ob Fürbitten, ein vorgetragenes Gedicht oder ein wunderschönes Lied – jetzt kommen eure Emotionen vor dem großen Moment noch einmal richtig in Wallung.

Sarah von HOCHZEITSHIPPIE erinnert sich:
Einer der emotionalsten Momente der Trauung war das vorgetragene Gedicht meiner Schwester. Wir beide konnten unsere Tränen nicht mehr zurückhalten. Ein wirklich unvergesslicher Moment während der Trauung, der für immer in Erinnerung geblieben ist.

6. Trauung, Eheversprechen und Ringtausch
Jetzt ist es endlich soweit! Ihr werdet getraut. Das Eheversprechen als Teil der Zeremonie ist der emotionalste Teil der Trauung. Ihr könnt es klassisch halten und es dem Redner nachsprechen oder ein eigenes Eheversprechen vortragen. Hier sei euch gesagt, dass es ratsam ist, eure Worte auch auf Papier dabei zu haben. Sollte euch eure Aufregung zu Kopf steigen und ihr den Text vergessen, habt ihr Plan B immer griffbereit. Im Anschluss an euer Versprechen findet der Ringtausch statt und ihr dürft euch küssen. Ihr seid nun ein Ehepaar. Welch ein Höhepunkt!

7. Der Auszug
Nach ein paar abschließenden Worten und eventuellem Hinweis, wie es nach der Trauung weitergeht, zieht ihr gemeinsam als Ehepaar als erstes aus und eure Hochzeitsgäste schließen sich an. Den Auszug können eure Trauzeugen wunderbar mit einem Spalier, Blütenwerfen oder Weddingwands vorbereiten und euch noch einmal einen Überraschungsmoment schenken. Idealerweise schließt sich der Sektempfang direkt an eure Trauung an. Die ersten Gratulanten beglückwünschen euch und die noch wartenden Gäste können schon auf eure Liebe anstoßen.

 

Was ist bei der Planung der Trauung zu beachten?

Natürlich ist die von euch festgelegte Reihenfolge der Trauung zu beachten. Der aber wichtigste Punkt ist: Gestaltet die Trauung nach euren Wünschen und Vorstellungen. Lasst ganz viel von euch als Paar einfließen. Je mehr Emotionen einfließen, desto persönlicher wird eure Trauzeremonie. Wie habt ihr euch kennengelernt? Gab es Meilensteine in eurer Beziehung? Besonders schöne Momente, von denen der/die Redner/in euren Hochzeitsgästen erzählen soll?

 

Wie kann euch HOCHZEITSHIPPIE bei der Hochzeitsplanung unterstützen?

Wir bieten euch Orientierung im Hochzeitsdschungel! Um eine stressfreie Hochzeitsplanung zu erleben, sind Checklisten, wie z.B. ein Weddingtimer, ein Budgetplaner oder der Tagesablauf für eure Hochzeit sehr zu empfehlen.

Ihr benötigt professionelle Hilfe bei der Hochzeitsplanung? Dann sind die Hochzeitskonzepte und Hochzeitsworkshops von HOCHZEITSHIPPIE genau das Richtige für euch! Mit den Konzepten verwirklicht ihr euren Hochzeitstraum und habt einen roten Faden in eurer Hochzeitsplanung. Ihr wünscht einen persönlichen Austausch mit uns Hochzeitsprofis? Dann meldet euch doch für unseren Online Hochzeitsworkshop an. Plant eure Traumhochzeit einzigartig und erlebt eine entspannte Planungszeit.

 

Unsere Dienstleister­empfehlungen

Zum Portfolio HOCHZEITSHIPPIE
Eventplanung Bundesweit HOCHZEITSHIPPIE

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.