Bohemian Hochzeit im Bergpark Wilhelmshöhe Hochzeiten, stylisch hipp Farben

Endlich wieder Montag und wir starten die neue Woche mit einer ganz wunderhübschen Hochzeit dessen Mittelpunkt dieses oh-so-sympathische Brautpaar Zita und Chris sind. Beider Wunsch war es, den Tag so entspannt wie nur möglich in einem spätsommerlichen Ambiente zu feiern und das gelang ihnen mühelos. Die Hochzeitsgäste konnten sich kaum satt sehen an all den wunderhübschen DIY-Details, welche das Gewächshaus des Bergparks Wilhelmshöhe kunstvoll ausschmückten. Und all diese Magie des Tages hätte nicht besser verewigt werden können, als in den Fotos von der fantastischen Paola von Pink Pixel Photography und dem stimmungsvollen Video des talentierten Alper Tunc Films. Großes Hochzeitskino zum Inspirieren lassen!

Inspiration:
Unsere Hochzeit sollte einfach eine ungezwungene und fröhliche Feier werden, an dem unsere Familien und lieben Freunde teilhaben sollten. Uns war es sehr wichtig, dass wir den Tag unbeschwert und in vollen Zügen genießen können. Vor lauter Aufregung habe ich daher bereits direkt nach der Verlobung zig Stunden auf verschiedenen Hochzeitswebseiten und Blogs gestöbert und mir so ziemlich jedes Braut- und Hochzeitsmagazin gekauft, welches mir zwischen die Finger kam. Pinterest war natürlich auch eine wichtige Inspirationsquelle für viele Ideen, die später tatsächlich bei unserer Hochzeit auch umgesetzt worden sind.

Mein Brautkleid:
Ich habe sehr viele Kleider anprobieren müssen, bis ich endlich MEIN Kleid gefunden habe. Anfänglich wollte ich ein schlichtes Bohemian-Kleid haben und es sollte auf keinen Fall trägerlos oder „prinzessinenhaft“ sein. Ich fühlte mich jedoch in meinen Wunschkleidern und ganz anderen Modellen bei den Anproben leider gar nicht so elfenhaft, wie erhofft und so wurde es ganz überraschend das komplette Gegenteil meiner Vorstellungen. Die Verkäuferin hatte mich nämlich einfach während der Anprobe in ein Kleid gesteckt, welches ich vorher gar nicht sah. Mir gefiel das fluffige Kleid sofort, obwohl es ein ganz anderer Schnitt war, wie ich es mir gewünscht hatte. Ich fühlte mich darin vom ersten Moment an ganz leicht. Mit nur wenigen Accessoires habe ich es dann meinem Geschmack angepasst und so war es dann perfekt.

Dekoration:
Blumen waren von Anfang an unser Dekorationsmittel mit der größten Wichtigkeit. Wir wollten alles rustikal und sommerlich-wiesenhaft, eben fröhlich halten. Unsere Blumendekoration für die Tische sowie der Brautstrauß und der wunderschöne Blumenkranz fürs Haar waren aus fast identischen Blumen und unser Farbschema zog sich auch hier durch. Ich liebe Pfingstrosen, jedoch blühen diese Ende August ja leider nicht mehr und deshalb musste ein Alternative her. Ein besonderer Wunsch von mir waren daher die wunderschönen Vuvuzela Rosen in rosa und pfirsich. Die goldenen Tischnummern für die Blumen haben wir z. B. in Handarbeit aus Pappe gebastelt und mit goldener Farbe bemalt, um neben den metallischen Teelichthaltern ein wenig Eleganz mit in die Tischdekoration zu bringen. Unsere Blumen waren recht üppig, deshalb entschieden wir uns für dekorative Akzente, die wir letztendlich im ganzen Saal verteilt haben. So hatten wir eine kleine Gästebuch-Station mit einer vintage Schreibmaschine; ein paar Pinwheel´s aus Papier; ein DIY-Fingerabdruck-Gästebuch und einen kleinen Geschenketisch mit einem offenen Koffer für die Glückwunschkarten bereitgestellt. Unsere Verlobungsfotos von Pink Pixel durften auch nicht fehlen und fanden mal hier und mal da ihren Platz.

Unsere Hochzeitstorte:
Die Torte gemeinsam auszusuchen war einer unserer Lieblingsaufgaben während der Hochzeitsvorbereitungen. Wir sind beide, insbesondere Zita, wahre Kuchenfreunde und so entpuppte sich die Vorabverkostung als ein Highlight für uns. Wir sind mit konkreten Design und Farb-Vorstellungen zur Bäckerei gegangen, denn auch hier sollte unser „blumiges“-Motto passen. Vor Ort entschieden wir uns dann nach ausgiebigem Testen für die dreistöckige Torte mit der Geschmacksrichtung Himbeer-Joghurt und für eine extra saftige Sachertorte.

Gastgeschenke:
Die Gastgeschenke sollten unseren Geschmack widerspiegeln. Ich liebe alle möglichen Colada-Coktails und Chris isst sehr gerne scharf. Da fiel die Wahl nicht schwer und so entschieden wir uns kurzerhand für zwei Gastgeschenke. Die Pina Colada-Marmelade haben wir einen Nachmittag lang gemeinsam für unsere Gäste geköchelt und abgefüllt. Ich komme ursprünglich aus Ungarn und von dort haben wir uns die heimische scharfe Paprika von meinen Eltern mitbringen lassen, die wir dann zusätzlich noch in kleine Tütchen abgefüllt haben.

Unser Hochzeitstanz:
Wir wollten einen romantischen aber zugleich peppigen ersten Tanz tanzen. So entschieden wir uns, zwei Wochen vor der Hochzeit, ein kleines Medley aus zwei Songs einzustudieren. Es machte unglaublich viel Spaß abends gemeinsam durch die Wohnung zu tanzen und wir erinnern uns sehr gerne an diese einmaligen Stunden zu zweit zurück.

Hochzeitplanungsgeheimnis:
Lasst Euch nicht von den Medien verunsichern. Als frisch Verlobte bin ich häufig auf einschlägigen Seiten gewesen und das kann, wenn man am Anfang der Planungsphase steht, doch gelegentlich einschüchternd wirken. Jedes Brautpaar will die perfekte Hochzeit feiern. Oft reichen aber kleine, individuelle Details aus, um gemeinsam eine Traumhochzeit auf die Beine zu stellen. Der Hochzeitstag geht außerdem so rasend schnell vorbei, deshalb sollte man die ganze Verlobungszeit schon als großen Teil der Hochzeit sehen und genießen. Ansonsten ist es natürlich wichtig seine eigenen Ideen und Interessen nicht aus den Augen zu verlieren und sich von den gut gemeinten Ratschlägen anderer nicht verunsichern zu lassen. Was ich auch jedem raten würde ist, während der Hochzeit ein paar mal bewusst zu zweit den Augenblick zu genießen. Es hat unglaublich Spaß gemacht diese Momente gemeinsam einzufangen, sich treiben zu lassen und sich darüber klar zu werden, was für ein wundervoller Tag das gerade ist.

Erwähnenswerte Details:
Wir hatten viel Spaß dabei, DIY-Ideen zu sammeln und diese gemeinsam mit Familie und Freunden umzusetzen. So gab es zum Beispiel einen kleinen Wegweiser vor der Location mit unseren Namen; auf den Tischen lagen Einwegkameras mit kleinen Aufgaben für unsere Gäste aus und in den Toiletten standen kleine Notfall-Körbchen bereit. Unsere Candy Bar wurde mit einem Pompom-Backdrop verziert und bestand zum Teil aus selbstgemachten ungarischen Leckereien. Alle bedienten sich den ganzen Abend über und füllten die kleinen gold-weiß chevron gemusterten Candy-Tütchen voll – es war ein schönes Highlight. Gerne erinnern wir uns auch an die liebevollen Überraschungen von Familie und Freunden sowie an die vielen vielen gemeinsamen Stunden auf der Tanzfläche zurück.

Resümee:
Es war die wunderschönste Hochzeit, die wir uns jemals hätten träumen lassen können. Es hat einfach alles gepasst und wir werden diese gesamte Zeit in unseren Herzen tragen. Wir sind unglaublich froh, so tolle Familien und Freunde zu haben, die diesen Tag für uns so besonders gemacht haben!

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
2 Kommentare Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

Du musst angemeldet sein oder dich registrieren um den Inhalt zu favorisieren.