Schillernde Elopement-Inspiration in der Wahner Heide Frühling, Hochzeitstrends Farben

Glitter, Glanz und Glamour können so natürlich aussehen. Wenn weiße Federn mit in Gold getauchten Spitzen an Ästen tanzen, Bänder wild im Wind flattern und goldene Details Braut und die Natur selbst zum Strahlen bringen. Und das mitten im kalten März. In der Wahner Heide um genau zu sein. Eine edle und natürliche Elopement-Inspiration für Brautpaare die intim und unkonventionell heiraten möchten. Einzigartig von den beiden Fotografinnen Nicole Otto und Daniela Marquardt ins rechte (Abend-)Licht gerückt. Ein Ort unter freiem Himmel, der den Emotionen der Liebe neue Kulisse verleiht. Warum eigentlich nicht?

Lieblich locker und doch so aufregend glamourös tanzt das Brautkleid aus dem wunderschönen Bridal-Store Victoria Rüsche mit dem Wind. Ein sinnliches Design mit hoher Taille und schillerndem Oberteil in Gold. Eleganz von ihrer romantischsten Seite. Dazu die sinnlich gelockten Haarsträhnen zu einer verspielten Hochsteckfrisur gebunden. Natürlichkeit wird hier groß geschrieben. Ebenso Glanz und Schimmer. Den bekommt die Brautfrisur mit einem goldenen Haar-Accessoire von La Chia im floralem Design. Das perfekte Zusammenspiel.

Die intime Trauung findet unter der kahlen Krone eines alten Baumes in der Heide statt. Statt den grünen Blättern leuchten Bänder in Rosa und Weiß und geben der goldenen Hochzeitsidee farbige Akzente. Hier und da verträumte Blumenarrangements in den Pastellfarben des kommenden Sommers. Ein Traumfänger in Weiß oder hölzerne Tafeln, die an Baumstämmen befestigt mit Sprüchen von der Liebe erzählen. Darunter findet sich ein gemütlicher Platz für verliebte Zweisamkeit. Um die Ehe zu feiern, zu Zweit unter dem Schutz betagter Laubbäume, die im Winterschlaf von der wahren Liebe träumen. Alte Weinkisten aufeinander gestapelt bieten Platz für kleine Vasen, Kerzen und Laternen. Auf gemütlichen Sitzpolstern nimmt das Brautpaar Platz, findet auf dem bodennahen Tisch mit weißem Spitzentuch goldene Leckereien wie die Hochzeitstorte von Madame Miammiam sowie viele kleine schimmernde Details und reichlich Blumenschmuck. Genießen bedeutet locker sein. Deshalb öffnet sie ihr gelocktes Haar und trägt es nun offen mit einem filigranen Blumenkranz, der dem Haar bei Wind stilvoll Halt geben soll. Und dann? Ein langer Spaziergang in der Heide. Richtung Zukunft und Richtung Frühling.

Unsere Dienstleister­empfehlungen

Zum Portfolio Victoria Rüsche
Brautmode Nordrhein-Westfalen Victoria Rüsche

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.