Wo zwischen Goa und Himalaya einst unsere Herzen zueinander fanden Hochzeiten, hübsch selbstgemacht, romantisch süß Farben

Unser Himmel erstrahlt heute in den schönsten Blaufarben und wir sind happy mit dieser Wetteraussicht uns ins wohlverdiente Wochenende zu verabschieden. Noch glücklicher sind wir aber darüber, diese aufregende Woche mit einer der romantischsten Hochzeitsstorys überhaupt, zu beenden. So rührend, dass wir immer noch vor lauter Aufregung wie Federn dahinschweben.

Irka und Marcell gehören zu den überkreativen Brautpaaren, die uns mit ihrer Hochzeit in den siebten Himmel schicken und das ohne Rückfahrtkarte. Bei so viel Liebe zum Detail ist es uns schier unmöglich, einen klaren Kopf zu behalten. Und alles beginnt mit einer Kennenlerngeschichte – so romantisch, wie wir es aus den guten, alten Hollywoodstreifen kennen.

Ein weiterer kreativer Glanzpunkt sind für uns die Platzkarten, die das Brautpaar für die Gäste gestaltete. Diese wurden auf einem Tisch präsentiert, der liebevoll im vintage Stil mit Schmuckstücken, wie alte Hochzeitsfotos von Familienangehörigen, sowie auch alten Liebesbriefe von Irkas Großmutter, hergerichtet wurde.

Emotionell und sehr ausdrucksvoll hat die Fotografin Kristin Thurm von Kai und Kristin Fotografie dieses Hochzeitsevent in den schönsten Bildern festgehalten.

Liebe zum Detail! Inspiration in Hochzeitsblogs holen und dem Tag eine möglichst persönliche Note verleihen.

Es gibt unendlich viel über diese Hochzeit zu erzählen, aber was gibt es besseres als es aus erster Hand direkt von der Braut zu erfahren:

Wir haben bereits im Januar 2010 in Indien im A Beach Symphony, ein traumhaftes Boutiquehotel in der Nähe von Allepey/Kerala, geheiratet. Marcell und ich haben uns vor nunmehr fast 10 Jahren in Deutschland kennengelernt. Beide waren wir gerade von einem Auslandsaufenthalt zurückgekehrt. Marcell hatte einige Zeit in den USA gelebt und ich in Italien. Bei unserem ersten Date schenkte Marcell mir das Buch „Siddhartha“ von Hermann Hesse mit der Widmung „In der Hoffnung, Indien einmal gemeinsam mit Dir zu bereisen.“ Wir haben kurz darauf einen Flug nach Indien gebucht und sind 6 Wochen gemeinsam durch Nordindien gereist. Im Januar hatten wir wieder eine Reise geplant. Nach fast 9 Jahren sollte uns diese wieder einmal nach Indien führen. Die Vielfalt und die Gegensätze des Landes und der Kultur ziehen uns irgendwie magisch an. Der Heiratsantrag von Marcel in Form eines wunderbaren Gedichtes enthielt auch die Worte ‚Ein geeigneter Ort für das Ja-Wort, das könnte das Fleckchen Erde sein, wo zwischen Goa und Himalaya einst unsere Herzen zueinander fanden‘.

Da die Hochzeitsgäste nicht auf der Hochzeit in Indien dabei sein konnten, brachte das Brautpaar ein Stück Indien zu den Gästen. In Form von außergewöhnlich, hübschen Gastgeschenken:

Passend zu unseren indischen Hochzeitsfarben gab es für die Damen einen pinkfarbenen Pashmina, falls es am Abend etwas kühler wird und für die Herren eine handgefärbte goldgelbe Krawatte. Beides war in kleinen weißen Boxen verpackt und mit einem farblich passenden PomPom dekoriert – bei den Damen in pink, bei den Herren in goldgelb.

Die Trauringe haben wir nach einem Design von Christian Bauer selbst entworfen und in einem Trauringkurs selbst hergestellt. Wir fanden es einen besonders schöne Geste, den Trauring für den Partner selbst herzustellen. Marcells Ring ist ganz schlicht gehalten. In Irkas Ring sind 9 Diamanten, für jedes Jahr, das wir uns kennen, jeweils einer. Jedes Jahr zum Hochzeitstag wird ein neuer Diamant dazukommen. Über die Gravur waren uns sehr lange nicht klar. Wen wir geheiratet haben, wissen wir, für das Hochzeitsdatum brauchen wir auch keine Erinnerung. Name und Datum schieden also aus. Wir haben uns dann für „A Beach Symphony 2010“ – den Ort unserer Trauung in Indien entschieden.

Ein Traum, der leider viel zu schnell vorbei ging.

Damit jeder Gast seinen Platz findet, hatten wir am Eingang der Klosterkapelle einen Escort Cards-Tisch platziert. Die Escort Cards haben wir in Form eines Flugtickets gestaltet. Als Destination war der Name des Tisches sowie der Sitzplatz (z.B. 1A = Tisch Nr. 1 Sitplatz A) notiert. Die Reiseziele waren alles Orte in Indien, die wir gemeinsam besucht hatten.

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
5 Kommentare Hinterlasse eine Antwort
  1. So eine wunderschöne Hochzeit.
    Wir wollen auch dort heiraten, ich suche noch dringend (super dringend) jemanden für Haare und Make up,vielleicht können Sie mir ja weiterhelfen.
    Vielen lieben Dank

  2. Liebe Irka.
    Wahnsinnig süß! Wirklich ganz tolle Ideen sind das! Die Hochzeit´s Farben sind auch genau die Farben die wir bei unserer Hochzeit haben. Eine sehr schöne Hochzeit!!!
    Wie bist du auf die Geschenke gekommen? Hast du dich von einer anderen Hochzeit inspirieren lassen oder warst du selbt kreativ?

  3. Das zweite Bild, neben den Schuhen in dem Korb, was ist das??
    Und was ist in dem offenen Koffer?? Sind das Gastgeschenke??

    1. Liebe Regina,
      in dem Körbchen sind Seifenblasenröhrchen, die wir mit einem Band und einem zur restlichen Papeterie passenden Schildchen versehen haben.
      Der Koffer ist das Hochzeitsgeschenk von mir an meinen Mann. Zur Hochzeit verspricht man sich immer so viele Dinge. Ich habe versucht, diese abstrakten Dinge etwas greifbarer zu machen, z.B. eine alte Taschenuhr meines Großvaters mit einem Etikett mit der Aufschrift “quality time” versehen oder ein Gläschen mit bunten Knöpfen mit einem Etikett mit der Aufschrift “a jar of kisses”.
      Tipps fürs Nachbasteln kann ich bei Interesse gerne weitergeben.
      Liebe Grüße
      Irka

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.