Vintage dekorierte Hochzeit von Chris Spira Photography Ein Hauch von vintage, Hochzeiten, hübsch selbstgemacht Farben

Wir hoffen, ihr hattet bereits euren Morgenkaffee, der könnte ansonsten kalt werden, wenn ihr genauso am Bildschirm festkleben werdet wie wir. Denn Celi & Franks Hochzeit, die uns von der fantastischen Chris Spira Photography präsentiert wird, ähnelt einer wild sprudelnden Inspirationsquelle und das reinste Vergnügen.

Die Braut hatte seit Anbeginn der Hochzeitsplanung klare Vorstellungen von jedem Detail … und wir meinen wirklich jedes einzelne Detail. Ob es nun den Ablauf des Tages betraf oder die herrlichen Dekorationen, alles wurde liebevoll gestaltet und aus eigener Hand zusammengeschustert. Bei so viel Kreationstalent seitens der Braut, wären wir sofort dabei, sie uns für ein paar schöne Projekte auszuleihen und das ohne Rückgaberecht. :)

Celi und Franks Hochzeit bei Chris Spira Photography

Celi und Franks Hochzeit bei Chris Spira Photography

Celi und Franks Hochzeit bei Chris Spira Photography

Celi und Franks Hochzeit bei Chris Spira Photography

Celi und Franks Hochzeit bei Chris Spira Photography

Celi und Franks Hochzeit bei Chris Spira Photography

Celi und Franks Hochzeit bei Chris Spira Photography

Celi sagt:

Inspiration:
Wir wollten schon immer eine Hochzeit in Wohnzimmerathmosphäre feiern, ganz gemütlich und entspannt. Eine Hochzeit auf der sich jeder Gast wohlfühlt. Tanzen bis in den frühen Morgen, lachen, trinken und ausgelassen sein. Wir wollten einfach wir sein – authentisch, einfach Celi & Frank.

Location:
Es war ein Zufall, wir wollten ursprünglich eine andere Lokation in Darmstadt besichtigen. Die Villa hat uns sofort begeistert, mit ihrem Pipi-Langstrumpf Charme, den vielen, liebevollen kleinen Details, dem wundervollen Park und den grandiosen Blick, bis hin zur Bergstraße. Die Villa an sich erscheint ein wenig verwohnt und runtergekommen, aber auf eine sehr sympathische Art und Weise. Es war genau die Lokation, die perfekt zu uns gepasst hat.

Dekoration:
Vorweg: ich liebe dekorieren! Die Dekoration war wichtiger für mich, als das Kleid ;)

Jedes kleine Mädchen stellt sich seine Traumhochzeit vor, so auch ich. Und dazu gehörten für mich viele kleine Details und Deko. Es sollte ein bisschen so aussehen wie bei uns im Wohnzimmer, ganz cosy. Ich habe schon sehr früh angefangen alte Café- und Teekannen zu sammeln, auf Flohmärkten und im Trödel, als Blumenvasen. Ebenso alte Limo und Bierflaschen aus den 20/30er Jahren. Wir wollten viel mit Kerzen machen, haben daher viele Kerzenauf den Tischen aber auch im Park selbst, auf den Treppen auf der Balustrade verteilt. Hierfür haben wir alte Weckgläser genommen und diese mit Vichycaro Band etwas verschönert. Die Villa an sich hat auch sehr mit ihrem Flair und Pipi-Langstrumpf Charme bestochen, deshalb mussten wir gar nicht so viel machen.

Als Tischplan hatten wir Bilder von allen Gästen, daran ein Tag mit dem Namen des jeweiligen Gastes und diese auf Wäscheleinen gespannt. Darüber eine Wimpelkette mit `Tischplan`. Die Intention dies so zu machen war, die Kommunikation unter den Gästen zu fördern. Wir haben einen sehr großen und dadurch sehr inhomogenen Freundeskreis und der Tischplan hat dazu geführt, dass unsere Gäste leichter miteinander ins Gespräch kamen.
Ich habe versucht bei der Dekoration einen roten Faden zu haben, es kamen immer wieder gleiche Elemente vor. Z.B haben wir die Einladungs-, Willkommen- und Dankeskarten alle handgemacht, ein Herz aus Vichycaro darauf genäht und mit Einladung darauf gestempelt. Das Vichycaro fand sich bei den Teelichtern und den Wimpelketten wieder, das gestempelte bei den Platzkarten und den Fototags. Es hat einen riesen Spaß gemacht, all das zu organisieren.

Blumendekoration:
Ich wußte schon sehr lange wie meine Blumendeko aussehen sollte. Nur Blumen die auch in dieser Jahreszeit blühen, wie Astern, Dahlien, Rosen, Blut-Storchschnabel, Seifenkraut, Herbsanemone,…in den Farben rosè und creme. In die Sträuße verschiedene Kräuter (Salbei, Rosmarin, Thymian,..) eingearbeitet. Vom Stil ein wenig Landhaus. Der Brautstrauß und ebenso der Wurfstrauß aus englischer Rose und Hortensien in rosé Tönen, ganz schlicht.

Gastgeschenke:
Für die Kinder haben wir Wundertüten gebastelt mit vielen schönen Kleinigkeiten die Spaß machen. Ich habe für jedes Kind einen kleinen Stoffsack genäht und diesen ganz individuell gefüllt. Wir hatten 12 kleine Gäste. Für die weiblichen Gäste gab es `Tanzschuhe` in Form von Flip – Flops und Pashmina Schals gegen die kühle Brise im Spätsommer.

Hochzeitsplanungsgeheimnis:
Ich denke, wenn man sich im Klaren darüber ist, dass dieser Tag ganz alleine Euer Tag sein wird, ist es wichtig das ihr euch primär wohlfühlt und es niemandem, außer euch Recht machen müsst! Dann wird es ein wundervoller und unvergesslicher Tag. Man sollte sich freimachen von vermeintlichen Konventionen. Das haben wir getan und deshalb war der Tag perfekter, als wir es uns je erträumt hätten. Wenn das Brautpaar glücklich ist und den Tag in vollen Zügen genießt, dann tun es die Gäste ebenso. Denn, dass was jeder möchte, ist ein zufriedenes und glückliches Brautpaar.

Resümee:
Der Tag war viel schöner, entspannter und perfekter als wir es uns hätten erträumen können. Wir hatten wundervolle Gäste, ein wunderschönes Fest, haben gefeiert und getanzt bis 6h morgens. Es hätte nicht besser sein können – es war perfekt!

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
7 Kommentare Hinterlasse eine Antwort
  1. Diese Hochzeit ist wirklich absolut nach meinem Geschmack. Ich mag wenn Brautpaare es so entspannt angehen und ich finde es toll wieviel hier selbstgemacht wurde. Das macht eine Hochzeit einfach so wunderschön persönlich. Ganz besonders gefällt mir der Sitzplan mit den Fotos und die Location (nach Darmstadt sieht das so gar nicht aus ;-))

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.