DIY: Ein Ringkissen im Vintage-Natur-Style Dekorationen, DIY - Zum Selbermachen, Ringkissen Farben

Jetzt ist es so weit. Hier erfahrt ihr, wie ihr ein Ringkissen mit Elementen aus der Natur und einem Hauch von Vintage kombinieren könnt. Auch wenn sich heutzutage Brautpaare ohne Trauzeugen und Eheringe das Ja-Wort geben können, sind die Hochzeitsringe bei Heiratswilligen als Ausdruck für ihre tiefe Zuneigung und beständige Verbundheit weiterhin sehr beliebt. Symbolisch betrachtet, stehen die herzförmigen Efeublätter für die Ewigkeit, für die Unsterblichkeit. Was kann es dann schöneres geben, als die Ringe, auf Efeu gebettet, zum Altar tragen zu lassen – im Zeichen der ewigen Liebe.

vintage Ringkissen und Ringzepter

Für dieses Ringkissen/ Ringzepter benötigt ihr:
– 16 große (5-6cm) und 32 kleinere (3-4cm) Efeublätter plus ein paar Ersatzblätter,
– Moos (am besten frisches),
– eine Styroporkugel (12cm Durchmesser),
– Spitzenkante (maximal 50cm),
– eine Unmenge an Stecknadeln mit einem flachen Kopf (50-100 Stück),
– einen Holzstab,
– eine große verzierte Stecknadel (5-7cm lang),
– ein kleines Messer,
– eine Schere,
– ein feuchtes Tuch,
– ein Blatt Papier (A5-Format reicht aus),
– einen Bleistift,
– … und ca. einen halben Tag Zeit (4 bis 5 Stunden) – vom ersten bis zum letzten Handschlag (Aufräumen inklusive!) ;o)

Die DIY-Anleitung ist in der unteren Abbildung mittels neun Bildern kurz zusammengefasst. Die detaillierten Beschreibungen zu den einzelnen Bilder und weitere fotografisch festgehaltene Zwischenschritte findet ihr im Anschluss an die bildhafte DIY-Kurzfassung.

Ringkissen Anleitungen im Ueberblick

Bild 1:
Legt euch alle Utensilien und die Anleitung bereit. Es kann losgehen!

Bild 2:
Mit dem Messer schneidet ihr bei der Styroporkugel ein circa 2-3cm tiefes, viereckiges Loch heraus, welches den Umfang eures Holzstabes hat. Das wird euer Kugelboden, bzw. die Einsteckvorrichtung für euren Holzstab.

Bild 3:
Säubert die Efeublätter mit einem feuchten Tuch und knappst dabei die Stiele ab. Anschließend sortiert ihr sie nach ihrer ungefähren Größe.

Bild 4 und Bild 5:
Zunächst braucht ihr acht gleichgroße Efeublätter. Die Efeuspitzen bilden dabei die Kugelspitze. Steckt die Efeublätter mit zwei Stecknadeln so an, dass die Hauptadern eurer Efeublätter acht sternenförmige Linien ergeben. Richtet die Linien danach so aus, dass vier von diesen Linien bei Verlängerung die Ecken eures Einstecklochs treffen und die anderen vier die Seiten des Quadrates halbieren. Im Bild sechs wird dies deutlicher! Die erste Reihe der Kugelspitze habt ihr geschafft! Schiebt die Nadeln an dieser Stelle noch nicht so tief in die Styroporkugel, denn es könnte sein, dass ihr sie noch mal korrigieren müsst.

Bild 6:
Nun dreht ihr die Styroporkugel um, so dass die bereits angesteckten Efeublätter zum Fußboden zeigen. Auch hier nehmt ihr acht gleichgroße Efeublätter. Legt an jede Seite des herausgeschnittenen Vierecks ein Efeublatt (die Spitze des Efeublattes in das herausgeschnittene Loch) und befestigt diese mit zwei Stecknadeln. Eine Stecknadel an der Kante des Vierecks und eine am Ende der Hauptader des Efeublattes. Nachdem ihr die ersten vier Blätter befestigt habt, steckt ihr nun die nächsten vier Efeublätter in die Ecken des herausgeschnittenen Viereckes. Die erste Reihe des Kugelbodens habt ihr geschafft! Die Hauptader eurer befestigten Efeublätter bilden jetzt die im Bild fünf erwähnten acht sternenförmige Linien, die von eurem herausgeschnittenen Viereck wegziehen. Diese „imaginären“ Linien treffen sich in Verlängerung mit denen von der Kugelspitze. So erhaltet ihr beim weiteren Befestigen der Efeublätter eine schöne gleichmäßige Verteilung!

Zwischenschritte zu Bild 6

Nun folgt die zweite Reihe des Kugelbodens. Auch hier benötigt ihr acht gleichgroße Efeublätter. Steckt die Efeublätter vom Kugelboden in Richtung Kugelspitze so an, dass die Spitze der Efeublätter immer zum Kugelboden zeigen. Die Blätter dieser Runde befestigt ihr im Vergleich zur ersten versetzt. Damit kein Weiß von der Styroporkugel zu sehen ist, lasst die Blätter sich beim Stecken überlappen.

Zwischenschritte zu Bild 6

Bild 7:
Die nachfolgenden Runden steckt ihr immer wieder versetzt an, bis ihr an der obersten Rundung der Styroporkugel angekommen seid und die erste Runde eurer Kugelspitze überlappen.

Zwischenschritte zu Bild 7

Bild 8:
Nun legt ihr eure Spitzenkante wellenförmig auf und befestigt die Kante, die unter dem Moor verschwinden wird, mit je einer Stecknadel.

Bild 9:
Als nächstes schneidet ihr eine Schablone für die Fläche, die mit Moos bedeckt werden soll, zurecht. Durch diese könnt ihr das Moos in die gewünschte Form, hier ein runde Fläche, zuschneiden. Den zurechtgeschnittenen Mooskreis legt ihr auf eure Kugelspitze und befestigt ihn mit ein paar Stecknadeln.

Zusatz:
Klebt den Holzstab mit flüssigem Kleber oder mittels eines erhitzten Klebestickskleber der Heißklebepistole ein. Wenn ihr das Loch zu Beginn tief genug geschnitten habt, könnt ihr den Stab auch einfach nur einstecken.

Abschluss:
Abschließend nehmt ihr die verzierte Stechnadel und steckt sie in die Mitte des Mooskreises ein. Und seid fertig – jetzt fehlen nur noch die Ringe!

Ringkissen als Zepter

Viel Erfolg beim Nachbasteln des Ringkissens/ Ringzepters im Vintage-Natur-Style und viel Freude den Ringträgern, die die Hochzeitsringe zum Brautpaar tragen.

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
8 Kommentare Hinterlasse eine Antwort
  1. Bin seit Langem mal wieder auf dieser tollen Seite (unsere Hochzeit liegt jetzt schon 2,5 Jahre zurück). Dieses tolle Ringkissen hat die Tante meines Mannes für uns gemacht und es war wunderschön. Einige Gäste dachten zunächst, das wäre mein Brautstrauß :) Ich habe es bis heute, ist zwar etwas verblasst und trocken, aber liegt im Vitrinenschrank. Ich kann mich nicht von trennen.
    LG und viel Glück an alle Bastler (es lohnt sich)!

  2. Hallo, ich habe dieses Ringkissen mit Kunststoff-Efeublätter beklebt. Das ging sehr gut und schnell. Kann ich nur empfehlen! Sieht perfekt aus und hält länger. Viele Grüsse

  3. Hallo, dieses Ringkissen ist wirklich traumhaft schön. Habe heute versucht, es nachzuarbeiten. Ist aber beim ersten Versuch leider nicht so schön geworden. Die vorhandenen Efeublätter waren auch nicht so genau gleich – oder gibt es noch einen Trick? Ich hoffe, dass der nächste Versuch besser wird, damit auch ich meiner Tochter eine riesige Freude machen kann. Liebe Grüße

  4. hallo zsuzsa,
    in 3 wochen ist es soweit…und wir werden so ein ringkissen haben!
    meine mama bastelt es für uns und ich bin schon ziehmlich gespannt!
    vielen dank für so viel inspiration und die möglichkeit,zum nachbasteln!
    alles liebe ullchen

  5. Liebe zsuzsa
    Finde die Kugel einfach traumhaft und sie wäre genau das richtige für unsere Hochzeit.
    Habe mich jedoch gefragt, ob ich sie schon einen Monat vorher machen kann und sie dennoch frisch aussieht????

    1. Hallo Klaudia,
      es freut mich sehr, dass dir das Ringkissen gefällt. Ich denke, einen Monat lang halten sich die Efeublätter nicht frisch. Nach ca. einer Woche werden sie leicht brüchig und beginnen an Farbe zu verlieren. Wenn ich dir eine Empfehlung aussprechen darf, versuch es ungefähr 3-4 Tage zuvor zu gestalten und es an einem kühlen Ort (Keller) aufzubewahren. Falls Du noch weitere Fragen hast, beantworte ich sie dir gern. Viel Freude/ Erfolg beim Gestalten und eine wunderschöne Hochzeit!
      Liebe Grüße, Zsuzsa

  6. hallo zsuzsa, finde dein naturringkissen einfach wunderbar. es ist so frisch und lebendig, wie man es zur ringübergabe nicht romantischer sagen könnte.
    nehme an, dass es einfacher aussieht, es herzustellen, als es wirklich ist.
    deine arbeit ist genial und vorallem nicht 0815….
    alle die sich für ein solches „ringkissen“ entscheiden zeigen geschmack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

Du musst angemeldet sein oder dich registrieren um den Inhalt zu favorisieren.