Schloss Hohenstadt: Marmorne Schlossgarten Hochzeitsinspiration Dekorationen, Frühling, Hochzeitstrends Farben

Das Grün der Natur im alten Heckengarten des Schloss Hohenstadt zeichnet zusammen mit dem Mamor alter Steinmetze, Messing und grafischen Mustern das Bild eines verträumten Hochzeitsensembles geplant von Agentur Traumhochzeit Stuttgart mit herrschaftlicher Anmut. Und die zarte Schlichtheit ist dabei stets schönstes Detail, herrlich festgehalten von weddingpilots.

Zwischen wild-verwachsener Allee, die im Hochsommer wohltuenden Schatten spendet, führt ein Kiesweg Richtung Schloss. Windet sich zwischen leuchtenden Sträuchern, sattgrünen Hecken, vorbei am runden Brunnen, der von üppig blühenden Rosenstöcken gesäumt, zum Mittelpunkt prächtiger Schlossgarten-Atmosphäre wird. Hier spaziert das Brautpaar mit der Sommersonne im Rücken entlang und wirft dabei lange Schatten, die richtungsweisend in eine neue, gemeinsame Zukunft zu zeigen scheinen. Ihr Ziel: der mit roten Rosen verwachsene Traubogen, wo sie ihre Liebe endlich offiziell machen möchten. Unter freiem Himmel und mitten in grüner Schlossoase.

Zwei große, goldenen Ringe hängen dabei mittig herab und unterstreichen nochmals mit weißen Lettern die zwei wichtigsten Worte im Leben des jungen Paares: „yes“. Alte Steinbänke werden zur neuen Sitzgelegenheit und der Mühlstein vergangener Tage zum Altar für die Trauungszeremonie. Dabei sorgt die weiße Braut in ihrem schlichten Spitzenkleid von La Robe Marie mit Spaghettiträgern und locker hoch gestecktem Haar für helle Akzente. Der Ring mit grünen Steinen, die grün lackierten Nägel und der zarte Goldschmuck spiegeln dabei die Hochzeitsfarben wider: Grün, Messing und Marmorweiß. Der Sommer war wohl niemals eleganter. Die Magie des wild verwachsenen Schlossgartens tut sich mit marmorierten Tellern, Kerzen mit Marmorakzenten, Übertöpfen und Windlichtern mit grafischen Mustern in Messing sowie sattgrünen Sukkulenten zusammen, die allesamt auf der langen Hochzeitstafel unter strahlend blauem Himmel gebettet liegen. Ein reduziertes Table Setting, das seine majestätische Wirkung durch gold-grüne Kontraste erhält und dazu einlädt, die Freuden der Liebe auf zart-elegante Weise zu zelebrieren. Dem folgt das Brautpaar und findet anschließend in weiteren Teilen des Heckengartens romantische Inspiration im alten Gewächshaus, wo eine Gin Bar auf einem alten Teewagen aus Messing serviert, neben einem Designerstuhl wartet. Es ist der perfekte Ort um ruhige Musestunden zu zweit zu finden und erste Augenblicke als frisch verheiratete Paar bewusst zu genießen. Zwischen grünem Farn, der in goldenen Töpfen von der Decke hängt und kleinen Laternen mit Teelichtern, tauschen verliebte Blicke und innige Küsse ihre Besitzer.

Unmittelbar daneben zeigen süße Leckereien wie kunstvolle Kulinarik aussehen kann. Die raffinierte Hochzeitstorte von tarte & törtchen bildet dabei den Mittelpunkt des Sweet Tables und sieht aus, als würde sie auf einem Carrara Marmorblock stehen. Dabei ist das bereits die erste Etage des Naschwerks. Diese und selbst die Papeterie mit grafischen Formen sind nur weitere kleine Details, die für ein großes Ganze sorgen. Werden nach und nach zu besonderen Dekorationselementen, die einer klassischen Schlosshochzeit exzentrische Attitüde verleihen – und wohl niemals mehr in Vergessenheit geraten. Das gelingt ebenso mit den goldenen Platzkarten, die als plastische Achtecke auf Tellern liegen und einzeln gefaltet wurden. Und beim Tischplan stehen die Namen der Gäste auf einer marmorierten Holzplatte geschrieben, die mittels Faden zu ihren Tischnummern führen. Es sind kleine Stilelemente, ohne die kaum eine Hochzeitsvision zum malerischen „Fest der Liebe“ werden würde. Auf die Liebe zum Detail kommt es eben an!

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.