Corona (COVID-19) – Hochzeit verschieben? Tipps & Hilfe! Dies & Das, Fun & Facts, Hochzeitsplanung, Hochzeitstrends

Corona betrifft uns alle, Vorsichtsmaßnahmen der Regierungen sollen helfen, die Schnelligkeit der Infizierungen einzudämmen, damit die Versorgung von Patienten in Krankenhäusern gewährleistet werden kann. Diese Vorsichtsmaßnahmen betreffen auch alle, die heiraten möchten. Das ist eine sehr emotionale Situation, die für alle Beteiligten schwierig ist. Sowohl für das betroffene Brautpaar als auch für die Hochzeitsdienstleister, die alle gemeinsam für eure wunderbare Hochzeit sorgen möchten. In unserem Blog-Beitrag erfahrt ihr Möglichkeiten und was ihr berücksichtigen solltet für die Verschiebung eurer Hochzeit. Solange die Liebe zählt, wird alles gut.

Wann solltet ihr Hochzeit wegen Corona-Virus verschieben?

Eines ist vorab wichtig: Auch wenn es immer wieder vorläufige Termine gibt, es ist derzeit nicht gesichert, wann die Einschränkungen wirklich aufgehoben werden können. Aktuelle Informationen solltet ihr euch ausschließlich über offizielle Kanäle eures Heimatlandes und Hochzeitslandes holen:

Bundesregierung Deutschland
Österreich
Schweiz

Die wichtigsten Fragen rund um Hochzeiten in der Coronakrise hat auch der Bund deutscher Hochzeitsplaner im Portal Wedding Relations detailliert und verständlich zusammengestellt.

Auf die Frage, ob und wann ihr eure Hochzeit verschieben sollt, möchten wir ausführlicher antworten: Viele von euch wünschen sich eine außergewöhnliche Hochzeit und planen teilweise schon jahrelang ihr Traumfest und das ist auch gut so, denn das ist euer Tag! Dann nehmen wir jetzt gemeinsam diese außergewöhnliche Situation und machen daraus eine einzigartig schöne Hochzeit!

©Kevin Klein

Denn eines dürft ihr nicht vergessen: Die Vorfreude ist die schönste Freude und die könnt ihr genau dann genießen, wenn auch die Umgebung sicher ist, wenn ihr nicht in der Schwebe hängt, jeden Tag aufgeregt die Schlagzeilen lest, ob es eine Ausgangssperre geben wird oder in einer Schockstarre gelähmt seid. Nein, eure Hochzeitsgeschichte wird auch noch von euren Enkeln bestaunt, daher sorgt jetzt für das perfekte Happy End! Denn sind wir mal ganz ehrlich, wer möchte in Zeiten wie diesen, Konfetti verstreuen, wild umhertanzen und socialisen? Diese Situation wird sich wie ein dunkler Schatten auf eure Hochzeit, auf jedes Event, was stattfinden würde, legen. Und das wird euch für immer begleiten. Und wenn dann auch noch die Risikogruppen unter den Gästen weilen…wir wollen uns gar nicht ausmalen, wenn jemand erkrankt und eventuell verstirbt. Wer will für all das die Verantwortung übernehmen? Ganz bestimmt nicht, ihr als Brautpaar. Denn ihr wollt doch einfach nur aus Liebe Ja zueinander sagen und diesen Moment mit euren Liebsten teilen. Und wisst ihr was? Die Liebe ist stark und sie bleibt euch auch bis nach der Corona-Krise erhalten, also warum dann nicht einfach das Liebesfest vertagen. Aufgeschoben ist ja nicht gleich aufgehoben. Und am Ende wird alles gut.

Egal, wann eure Hochzeit in diesem Jahr stattfindet, erarbeitet jetzt eine Alternative. Das hat mehrere Vorteile: Ihr habt einen Notfallplan C (Plan B ist ja schon für schlechtes Wetter reserviert, wie Weddingplanerin Nadine Metgenberg so schön in unserem Interview ausdrückt). Dieser Plan C gibt euch Sicherheit und ihr könnt euch deswegen auch darauf hinfreuen. Natürlich ist Regen bei der Hochzeit auch nicht ideal, aber durch Plan B fällt sie nicht ins Wasser, richtig? Ob die Planung nun einsetzt oder nicht, ihr seid sicher, dass auch mit einem Alternativplan eure Traumhochzeit nicht gefährdet ist. Und: Ihr seid beschäftigt. ihr hängt nicht in der Luft, sondern könnt euch dem kreativen Gefühl hingeben, etwas zu tun, das auch was bringt.

©Stefanie Döll Fotografie

Also ist der erste vernünftige Schritt: Einen alternativen Hochzeitstag finden und festlegen, ob am ursprünglichen Tag eventuell die Trauung (im kleinsten Kreis oder nur zu zweit als Elopement) durchführt und erst einige Zeit später die große Feier nachholt. Auch gibt es dann auch die Möglichkeit eine freie Trauung zusätzlich zu zelebrieren, in der ihr euch eure Eheversprechen noch einmal vor den Gästen gebt. Wenn euch der Termin nicht derart am Herzen liegt, dann wäre aber die Verschiebung von beidem perfekter. Denkt auch daran, dass bei der Verschiebung der gesamten Hochzeit es hilfreich sein kann, keinen Wochenendtermin zu wählen und außerhalb der Saison zu planen. Denn viele der Hochzeitsdienstleister, die ihr schon gebucht hattet und auch gerne weiterhin eure Hochzeit begleiten wollen, schon zum Teil keine freien Verfügbarkeiten mehr für Hochzeitswochenenden in 2021 haben.

Insofern eure Hochzeit bis in den Sommer geplant ist, solltet ihr fest einplanen, diese Alternative umzusetzen und Hochzeitslocation sowie Dienstleister umgehend informieren. Auch Hochzeitsplanerinnen Nadine Metgenberg und Cornelia Willerroider von Weddingdreams Salzburg raten: Den schönsten Tag im Leben verschieben, nicht absagen! – Und: Ruhe bewahren, zuversichtlich bleiben und nicht vergessen, worum es eigentlich geht: die Liebe!

Bezieht eure Dienstleister sofort in eure Planungsideen mit ein und holt euch ihre Hilfe, für die auch sie dankbar sein werden. Denn viele sind bereit zu helfen und dankbar dafür, wenn sie mit euch Alternativen planen können. Wir empfehlen den Feiertermin in jedem Fall erst ins Spätjahr oder noch besser: ins Jahr 2021 zu verlegen. Eure Liebe hält bis dahin und feiern kann man sie zu jeder Zeit! Eine süße Idee wäre außerdem, dass ihr euren geplanten Hochzeitstag trotzdem zelebriert. Nämlich zuhause, ganz romantisch zu zweit. Bei einem Candle-Light-Dinner, gefolgt von einer Liebesschnulze, die ihr ganz eng aneinander gekuschelt genießen könnt. Oder ihr plant ein außergewöhnliches Date und verlegt eure Hochzeitsnacht auf diesen Tag, denn ganz ehrlich, die Hochzeitsnacht einer Hochzeit ist oftmals viel zu überbewertet, da die meisten Paare einfach erschöpft und komamäßig ins Bett fallen.

©Feder und Wolke

Elopement – ganz klein und dann nachfeiern?

Wenn ihr eure große Feier verlegt und dennoch gerne im kleinen Kreis zu einem früheren, festen Zeitpunkt heiraten möchtet, gibt es auch das Elopen. Das Elopement muss kein Durchbrennen in ein weit entferntes Land sein. Manche Standesämter und Zelebranten bieten euch auch zu diesen Zeiten die Möglichkeit an, erst einmal im kleinsten Kreis zu heiraten, vielleicht auch nur mit euch beiden. Erkundigt euch bei euren Zelebranten in Bezug auf die Möglichkeiten, die sie anbieten können. Beschränkungen müssen natürlich beachtet werden und auch ständig sich ändernden rechtlichen Grundlagen.

©Patricia Hau Photography

Hochzeitsverträge & Hochzeitsversicherung

In erster Linie ist eines wichtig: die Fakten kennen. Nehmt euch eure Hochzeitsverträge und die Bestimmungen der Hochzeitsversicherung vor, wenn ihr eine habt. Lest das Kleingedruckte und achtet vor allem auf die Regelungen unter der Klausel „Höhere Gewalt“. Ebenso sind Stornierungsmöglichkeiten bei Krankheit oder bei Schließung der Location wichtig.

Auch wenn ihr in diesen Verträgen nicht sicher zu sein scheint, sind sehr viele Dienstleister, Locationbetreiber und Caterer zu Kulanz bereit. Das bestätigt auch Hochzeitsplanerin Sarah Linow in unserem Interview. Auch sie sind betroffen und nicht einfach auf Profit aus. Sie haben ihren Beruf gewählt, weil sie euch eine schöne Hochzeit bescheren wollen. Deswegen tretet in Kontakt, besprecht die Situation und alle Lösungsmöglichkeiten. Wichtig ist nur, dass es frühzeitig passiert, damit etwaige Stornogebühren nicht erhöht werden müssen, wie Sarah Linow rät. Denn alle wollen den Schaden so minimal für alle Seiten halten, wie es nur geht. Auch Hochzeitsplanerin Nadine Metgenberg von Fine Weddings empfiehlt: “Sucht das Gespräch! Cancelt jetzt nicht sofort die Hochzeitsfeier und storniert alles, sondern atmet erst einmal tief durch und sprecht dann mit allen Dienstleistern. Credo sollte sein: verschieben ja, stornieren nein.” Das offene Gespräch ist das A und O. Und bedenkt, diese Situation ist für uns alle neu, keiner hat fundierte Erfahrungen, daher sollte Menschlichkeit auf allen Seiten im Vordergrund stehen.

©Zuzu Birkhof

Hochzeitsdienstleister wollen helfen!

Sprecht mit euren Hochzeitsdienstleistern, denn auch Cornelia Willerroider von Weddingdreams Salzburg verrät uns: Alle sitzen in einem Boot! Alle möchten, dass euer Hochzeitstag ein unvergesslich schönes Highlight in eurem Leben wird und deswegen bieten sie euch ihre Hilfe an. Sie sind dankbar, wenn sie Alternativen mit euch besprechen und vorbereiten können. Viele Dienstleister bieten an, schon bereits geleisteten Aufwand zu verrechnen. Auch die Hochzeitsdienstleister sind froh, wenn Brautpaare mit Lösungsmöglichkeiten auf sie zukommen oder auch mit vorgeschlagenen neuen Lösungen einverstanden sind – denn alle müssen jetzt zusammenhalten. Aus diesem Grund bietet die Hochzeitsplanerin aus Österreich zusammen mit anderen Hochzeitsdienstleistern auch aktuell ein Sorgenpaket für Brautpaare in Not an.

Wenn ihr das Gefühl habt, dass euch alles überfordert, dann raten die Hochzeitsplanerinnen Nadine Metgenberg und Sarah Linow dazu, euch einen Profi mit ins Boot zu holen. Denn es wird alles gut werden, auch wenn es sich nicht gleich so anfühlt. Sprecht mit den Menschen, damit ihr euch wieder besser fühlt – mit Diensteistern, Verwandten, Freunden, allen Hochzeitsgästen. Ihr werdet mehr Zuspruch erfahren, als ihr in diesem Moment vielleicht glauben könnt. Den Kopf in den Sand stecken ist keine gute Option, die sich nicht zuletzt auch auf die mentale Gesundheit auswirken kann.

©Ernesto Villalba

Brautkleider

Ihr habt das Brautkleid im Ausland bestellt oder es wird dort gesondert für euch hergestellt? Dann informiert euch bitte über die Möglichkeiten des jeweiligen Landes: Darf die Herstellung gerade stattfinden, ist ein Versand möglich? Nur so wisst ihr, ob es zeitlich zu eurem Termin reicht, auch wenn dieser später im Jahr oder 2021 stattfindet. So könnt ihr euch noch rechtzeitig um Alternativen bemühen.

Wenn ihr eure Hochzeit verschiebt, teilt dies auch dem Bridal Store und/oder dem Schneider/der Schneiderin mit, wenn euer Kleid dort auf euch wartet. Ihr entlastet somit den Terminkalender und sie können besser koordinieren. Gerade die Brautläden stehen zur jetzigen Zeit unter einem enormen Druck, da sie gesetzlich dazu gezwungen wurden, ihre Boutiquen zu schließen. Wie lange? Das steht wohl in der Glaskugel. Daher ist es unbedingt wichtig, dass ihr auch die Kommunikation hier aufrechterhaltet.

Ihr habt das Brautkleid noch nicht gekauft? Wir raten in diesem Moment dies vor allem im eigenen Land zu tun, damit Lieferschwierigkeiten kein Problem darstellen. Zwar ist der Flugverkehr für Cargo noch weitestgehend ungestört, aber mal ehrlich, können wir überhaupt in diesen Tagen Sicherheit über irgendwas haben? Das unterliegt nicht mehr unserer Kontrolle, daher ist es wichtig, dass ihr bestimmten Risikos so gut es geht einschränkt. Ganz toll ist auch, dass gerade viele Brautmodendesigner wie noni direkte Online-Beratung anbieten oder viele andere Brautläden, haben über Nacht einen Online-Shop aus dem Boden gestampft, um weiterhin den Service und die Produkte ihren Bräuten zu bieten. Hoch lebe das Internet.

Derzeit ist die Anprobe in Geschäften nicht möglich, aber in Online-Shops könnt ihr Inspirationen sammeln. Genießt das Durchforsten der Online-Kanäle nach dem perfekten Kleid, lasst euch online beraten. Sprecht euch auch mit eurer Lieblingsboutique über alle Möglichkeiten, die sie euch anbieten können. Zu Zeiten wie diesen, ist Kreativität gefragt und viele Hochzeitsanbieter haben das erkannt, um euch Brautpaaren so viel Unterstützung zu bieten, wie es nur geht. Alternativ kann auch ein Brautkleid von der Stange gekauft werden, im Online Outlet oder im Sample Sale. Ein gute/r Schneider/in kann solche Kleider perfekt anpassen.

©alohaestudio

Hochzeitseinladungen

Natürlich ist es zentral wichtig, mit euren Gästen in Kontakt zu treten. Auch sie freuen sich darauf, mit euch zu feiern. Sie sind ebenso verunsichert, mit der aktuellen Situation. Also egal, ob ihr einen festen Ausweichtermin plant oder nur über einen solchen nachdenkt, informiert eure Gäste unbedingt über den aktuellen Stand eurer Hochzeitsplanung. Das kann über E-Mail passieren oder noch besser ihr ruft einfach an. Gerade Menschen, die sich noch stärker isolieren müssen, weil sie eventuell zur Risikogruppe zählen, freuen sich über ein paar liebe, persönliche Worte.

Doch was, wenn die Hochzeitseinladungen schon gedruckt sind, das Datum feststand? Das ist wahrscheinlich einfacher gesagt, als es sich anhört, aber versucht euch euch nicht an gedruckten Zahlen aufzuhängen. Das ist wirklich wichtig! Und wir haben schon von ganz vielen Papeterie-Dienstleister gehört, dass sie betroffenen Brautpaaren einen vergünstigten Nachdruck anbieten, denn auch sie versuchen, euch in dieser Situation zu helfen. Auch hier stehen sehr wahrscheinlich gerade viele Druckmaschinen still, um nicht unnötig Mitarbeiter in Gefahr zu bringen, aber fragt einfach nach, sucht auch hier das offene Gespräch! Nur weil die Druckerei eventuell geschlossen ist, ist höchstwahrscheinlich trotzdem ein Ansprechpartner online verfügbar, der bereit ist, vernünftige Lösungswege mit euch einzuschlagen. Informiert euch am besten direkt auf den Social-Media-Kanälen der Anbieter, da dort meist über den aktuellesten Stand informiert wird.

©Mat Ingram

Gravur der Ringe

Die Ringe sind schon graviert und die Hochzeit wird verschoben? Ganz ohne Kosten wird das Ändern sehr wahrscheinlich nicht funktionieren. Aber es ist bei vielen Edelmetallen möglich, die Gravur herauszuschleifen und das abgetragene Material wieder zu befüllen. Ist die Gravur sehr tief, wäre auch ein Einschmelzen und Neuanfertigen des gekauften Rings möglich. Sprecht mit eurem Juwelier und lasst euch zu allen Alternativen beraten. Wenn ihr die Information frühzeitig braucht, schreibt eine E-Mail, da die Geschäfte derzeit geschlossen sind. Viele sind trotz der Lage dennoch hier Ansprechpartner für ihre Kunden.

©Carola Unbehauen Fotografie

Destination Hochzeit, Honeymoon und Hochzeiten in anderen Bundesstaaten

Natürlich betreffen die Sicherheitsmaßnahmen in besonderem Umfang auch die Flitterwochen. Wenn ihr noch nicht gebucht habt, ist es wirklich wichtig, dass ihr eure Flitterwochen auf sichere Zeiten verschiebt. Das gilt auch für Hochzeitsreisen im eigenen Land in andere Bundesländer. Vor allem dann, wenn diese als Risikogebiet eingestuft sind. Derzeit kann das schon morgen mit jedem passieren. Mehr und mehr Länder machen ihre Grenzen zu und es gelten bereits katastrophale Zustände von Urlaubern, die aus bestimmten Ländern aus diesem Grund, gerade nicht nach Hause kommen dürfen. Jede Reise sollte vernünftigerweise jetzt auf Eis gelegt werden.

Habt Ihr eine Pauschalreise gebucht, werden euch die Kosten unter Umständen erstattet, da das Ausreiseverbot bzw. die Warnung offiziell von der Regierung kommt. Wer nur die Flüge gebucht hat, sollte sich umgehend mit den Airlines oder dem Reisebüro in Verbindung setzen. Auch wenn sie nicht verpflichtet sind, komplett zu erstatten oder auf Stornogebühren zu verzichten, sind sehr viele Airlines, enorm kulant und verständnisvoll. Im besten Fall erhaltet ihr einen Gutschein über den Flugwert, den ihr zu einem späteren Zeitpunkt einlösen könnt. Damit ist die romantische Flitterwochenreise doch gerettet, wenn auch erst einmal verschoben. Wichtig ist aber, dass ihr euch direkt darum kümmert.

Hinzu kommt eines: Wenn von der Regierung das Reisen offiziell untersagt wird, wie es derzeit der Fall ist, könnt ihr Anspruch geltend machen. Es geht also darum, die beste Alternative für alle zu finden, weil niemand die aktuelle Lage ändern kann. Auch hier gilt: nicht absagen, einfach verschieben!

©Dan + Laura Pinckard

Die Schlussbemerkung

Steckt den Kopf nicht in den Sand. Ihr könnt nur glücklich mit der neuen Situation sein, wenn ihr eine vernünftige Alternative für eure Hochzeit plant. Nehmt es selbst in die Hand, seid rational, denn ihr könnt mithilfe eurer tollen Dienstleister dazu beitragen, dass alles am Ende doch noch perfekt wird. Lasst dieses schreckliche Ereignis euch nicht davon abhalten, eure Traumhochzeit zu feiern. Gemeinsam schaffen wir das und wir sind uns sicher, dass 2021 das glücklichste Hochzeitsjahr aller Zeiten wird.

Für Hilfe und Fragen stehen wir euch jederzeit zur Verfügung! Und in positiver Voraussicht, bitten wir euch, trotz der aktuellen Situation, nicht darauf zu verzichten, eure Hochzeitsdienstleister zu buchen. Es wird ganz sicher in 2021 zu Engpässen kommen, was euer Hochzeitsdatum betrifft. Ob Location, Fotograf, Zelebrant, Band und viele mehr. Die freien Termine werden weniger. Sichert euch euren Lieblings-Hochzeitsdienstleister lieber frühzeitig, zahlt die Anzahlung für den Vertrag und unterstützt damit, die Kleinunternehmen, die euch auch für eure Hochzeit wichtig sind. Und zu guter Letzt‘, freut euch auf euren großen Tag. Wenn es wieder Zeit wird, Feste zu feiern, wird es ganz großartig werden. Daran haben wir keine Zweifel. Besinnt euch auf das Positive. Es gibt nicht nur negative Schlagzeilen. Auch unsere professionellen Dienstleister im Wahnbüchlein bieten euch ganz sicher viel Hilfeleistung. Denkt daran, wir sitzen alle im gleichen Boot. Es gibt keine Gewinner und keine Verlierer und nur zusammen sind wir stark. Wir schaffen das!

Stay connected

Hier noch ein paar helfende Hashtags für Insta&Co, für mehr Infos, Solidarität und Zusammenhalt in Bezug auf Hochzeiten in der Corona-Krise:
#brautvscorona
#coronaviruswedding
#coronahochzeit

Bleibt gesund und passt auf euch auf!

©Patricia Hau Photography
 

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
1 Kommentar Hinterlasse eine Antwort
  1. Bei allem Schönreden. Eine langgeplante, durchorganisierte Hochzeit aus nicht persönlichen Gründen absagen müssen ist beschi*en. Unser Termin ist im Mai. Können wir vermutlich daheim sitzen und uns denken “Heute wäre es gewesen und würden jetzt in der Kirche vorm Traualtar stehen”. Verschieben schön und gut, aber so einfach lassen sich Location, Kirche, Fotograph und Musikband nicht verschieben. Und wenn, auf welchem Termin? Was ist sicher? In einem Jahr, dann wieder mit allem von vorne anfangen. Noch dazu wo bei uns 2021 der Bau eines Eigenheims ansteht. Schieben wir die Hochzeit mal dazwischen ein, dach kein Problem. Sorry, aber langsam möchte man nur noch Schei*e schreien und dieser Corona-Kram steht einem sonst wohin. Dann wird alles abgetan als “Luxusproblem”. Wir können es nicht mehr hören.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.