Mainzer Fastenacht-Hochzeit von Xenia Berg budget freundlich, Hochzeiten, hübsch selbstgemacht Farben

Tetyana & Matthias gehören zu den glücklichen Brautpaaren, die sich am beliebtesten Hochzeitsdatum des letzten Jahr das Ja-Wort gaben. So war der Hochzeitstag am 11.11.11  für die Mainzer nicht nur eine geniale Schnapszahl, sondern auch noch Fastenachtanfang, was gleich doppelt so große Freude verbreitete.

Mit den närrisch ausgefallenen Farben (rot, blau, gelb und weiß) der Mainzer Fastenachtfahne und vielen bunten Luftschlangen, sowie anderen genialen Details, war diese Hochzeit ein garantierter Gute-Laune-Spass, der Dank den Bildern von Xenia Berg Photography auch uns zum Feiern ansteckt.

Tetyana und Matthias Hochzeit bei Xenia Berg

Tetyana und Matthias Hochzeit bei Xenia Berg

Tetyana und Matthias Hochzeit bei Xenia Berg

Tetyana und Matthias Hochzeit bei Xenia Berg

Tetyana und Matthias Hochzeit bei Xenia Berg

Tetyana und Matthias Hochzeit bei Xenia Berg

Tetyana und Matthias Hochzeit bei Xenia Berg

Tetyana und Matthias Hochzeit bei Xenia Berg

Tetyana sagt:

Inspiration:
Das Hochzeitsdatum war das Programm. 11.11. ist Fastenachtanfang in Mainz. Wir haben uns bei der Fastenacht vor vielen Jahren kennen gelernt und machen sehr gerne mit. Matthias ist seit kurzem sogar Mitglied in einem Karnevalsverein. So kürte die Braut die Farben, der Mainzer Fastenachtfahne – Rot, Blau, Gelb und Weiß – zu Hochzeitsfarben. Trotzdem sollte die Feier nicht in eine Fastenachtsitzung mit Schunkeln und schlechten Musik ausarten. Die bunten Farben wurden zum roten Faden, die Einladung war in einem Party Propper versteckt und Luftschlangen zierten die Tische, aber auf sonstige Attribute des Karnevals wurde verzichtet.

Trauringe:
Die Ringe haben wir uns exklusiv anfertigen lassen. Sie sind aus Weißgold, schlicht, einfach und haben ein kleines symbolisches Detail. Oben auf jedem Rind gibt es eine kleine Welle. Wenn man die Ringe nebeneinender legt, fügen sie sich ineinander. Der Gedanke dabei war, dass jeder Ring für sich allein steht, aber dass er gleichzeitig ein Gegenstück von dem anderen ist, der perfekt zu ihm passt. So wie die Menschen auch. Jede/r von uns ist eine Persönlichkeit aber wir gehören zusammen.

Dekoration:
Die die vierfarbbunte Farbkombination sollte beibehalten werden ohne zu knallig und unruhig zu wirken. Deswegen beschränkten wir uns auf bunte Luftschlangen entlang der Tische und wenige Luftballons. Sonst widerholten sich die Farben an den Bändchen um die Teelichterhalter aus Glass und um die Blumenvasen mit weißen Rosen.

Erwähnenswerte Details:
Die Trauung fand im statt, was eine große Ausnahme war, da schon seit Jahren nicht im Rathaus getraut wird. Aber an diesem besonderen für die Karnevalhochburg Datum (11.11.11) wurden feierliche Trauungen im Rathaus angeboten. Die Braut war von der Idee im Rathaus zu heiraten angetan, so wurde das Hochzeitsdatum und Location festgelegt. Als Hochzeitsauto diente die sowjetische Luxuslimousine Tschaika (russisch: Чайка für Möwe), Baujahr 1959. Das war ein besonderer Wunsch der Braut in diesem seltenen Oldtimer zum Fotoshooting und dem Trauung gefahren zu werden. Der Bräutigam erfühlte diesen Traum! Vom Sektempfang zum Restaurant wurden die Gäste mit dem Guttenberg-Express transportiert (ein kleiner „Zug“ für Stadtrundfahrten). Eine Brautjungfer hat uns eine besondere Überraschung beschert. Nach dem wir uns das Ja-Wort gegeben haben, hat sie das Lied „Somewhere over the Rainbow“ gesungen, dass sie selbst am Ukulele begleitet hat. Das war sehr romantisch!

Hochzeitsplanungsgeheimnis:
Das wichtigste ist sich nicht verrückt zu machen und die Sache ruhig angehen. Man sollte weniger auf die Vollkommenheit der Hochzeit Wert legen, sondern auf den Spaß und gutes Gefühl der Brautleute. Wir raten auch die Hochzeitsgesellschaft überschaubar zu halten. Sich Hilfe holen und die Aufgaben bei der Hochzeit verteilen. Bei der Kleiderwahl hartnäckig blieben und nicht auf die Verkäuferinnen zu hören, dass sie aus dem vorhandenen Kleid ein Traumkleid zaubern können, in dem sie es ändern können oder Träger anbringen! Nach der Hochzeit nicht darüber nachdenken, was man noch besser machen konnte, das macht nur schlechte Laune.

Resümee:
Es war ein sehr schöner und relativ entspannter Tag, an dem wir viel Spaß hatten.

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
6 Kommentare Hinterlasse eine Antwort
    1. Liebe Patricia,
      veien Dank für diesen Artikel über unsere Hochzeit! Er hat die schönen Erinnerungen hervorgerufen, sonst scheint mir die Hochzeut schon so lange her zu sein :-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.