Janna & Steffen: Scheunenhochzeit auf der schwäbischen Alb Hochzeiten, romantisch süß, rustikal schön Farben

Der erste September gibt sich noch milde und zeigt mit sattem Grün und pastellenen Blüten die Reminiszenz vergangener Sommertage. Mitten in der Natur findet die wahre Liebe jenes Freiheitsgefühl, das zwei Menschen miteinander teilen möchten. Innige Zweisamkeit und endlose Weite in einem. Durchatmen, laut auflachen und diesem Echo nachhören, solange bis das Lachen langsam an grünen Bergkanten bricht. Und mitten in dieser rustikalen Naturkulisse in der schwäbischen Alb bringen Janna und Steffen glamouröse Romantik hinein – um ihren Hochzeitstag mit Roségold, Rosa, Olive und Creme einmalig zu rahmen. Auf dem Hofgut Maisenburg, um genau zu sein. Bildgewaltig von Brigitte Foysi festgehalten. 

Der Antrag war über den Dächern von New York mit Blick auf den Timesquare. Mit einem traumhaften Verlobungsring von Tiffany & Co. 

Jede Traumhochzeit beginnt mit dem Getting Ready. Der Ruhe vor dem Sturm, dem festlichen Aufschmücken von Braut und Bräutigam und den letzten Stunden ganz ohne dem anderen. So war es auch bei Janna und Steffen, die sich in den Apartments „Schwalbennest“ und „Mondschein“, beide im rustikalen Loft-Charakter, zusammen mit Brautjungfern und den Groomsmen für den emotionalsten Moment dieses Tages bereit machten. Die Braut mit einem Allover-Spitzenbrautkleid mit tiefen Rückenausschnitt von Fara Sposa, mit sinnlich legerer Hochsteckfrisur mit Blüten und goldenen Details. Ihre liebsten Accessoires: der pastellene Brautstrauß und die in Metallic-Kleidern schimmernden Brautjungfern.

Ich war schon sehr deprimiert, dass mir kein Brautkleid gefallen hat, weil ich genau wusste wie es aussehen sollte. Das Letzte war dann zu 80% perfekt. Der Gürtel hat mich gestört, der Rücken war nicht tief genug, die Knöpfe am Hintern haben gefehlt, die Träger waren nicht schön… Die Farbe fand ich sehr besonders und außergewöhnlich, da der Unterstoff sehr dunkel ist. Dank der ganzen Änderungen, die das Brautgeschäft vorgenommen hat, ist es jetzt zu mehr als 100% perfekt und mein absolutes Traumkleid.

Draußen fiel leise erster Herbstregen und die freie Trauung wurde spontan in die Innenräume der Scheune verlegt. So schmückten nun hier die rustikalen Heuballen mit weißen Tüchern, an denen schwarze Schiefertafeln mit romantischen Sprüchen in weißer Schrift lehnten, die Hochzeitszeremonie. Ursprüngliche Location erhielt mit Gold-Kupfer-Nuancen, Lichterketten, einem Meer aus Blumen- und Eukalyptusarrangements und vielen weißen Kerzen anmutige Stimmung. Und das beider Ja des Brautpaares fügte emotionale Tiefe hinzu.

Genießt die Planungszeit; sie ist so schnell vorbei. Genießt die Tortenverkostung, das Probeessen, die Brautkleidanprobe, den Hair & Make-up Probetermin … Das kommt alles nicht noch einmal.

Hier und da leuchteten roségoldene und gelbgoldene Gefäße in der Scheune verteilt auf, die der Brautvater selbst besprüht und zusammen mit der wunderschönen Blumendekoration von Florale Werkstatt Anne-Kathrin Faiß und 100 Kerzen in Szene setzte. Selbiges spiegelte sich auch auf den runden, weiß geschmückten Hochzeitstischen unter braunem Holzgebälk mit weißen Tüchern wider: Kupferne Flaschen avancierten zu kreativen Vasen für wild-romantisches Blumendekor und sattgrüne Oliven-und Eukalyptuszweige betteten lieblich rosa Blütenköpfe. Was dann folgte war der Hochzeitstanz, das Dinner im Kerzenschein und eine rauschende Hochzeitsparty. Gelungen!

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.