Sophia & Ivan’s romantische DIY-Hochzeit Hochzeiten, romantisch süß Farben

Die Woche startet einfach wunderbar, wenn wir Hochzeiten wie dieses herrliche, internationale Liebesfest, welches in Dresden stattfand, zeigen dürfen.

Wir hatten bei unserer Hochzeit die Herausforderung, zwei Kontinente und zwei Sprachen (Portugiesisch und Deutsch) zu vereinen. Ivan ist Brasilianer und somit ist auch seine gesamte Familie typisch südländisch herzlich, temperamentvoll und „laut“ im Gegensatz zu uns Deutschen. Der Gottesdienst fand größtenteils in Deutsch statt mit einem Pastor, der ursprünglich auch aus Brasilien kommt. Parallel wurde alles übersetzt und ein paar Überraschungen der Brasilianer warteten auf uns. Ivans Papa hat ein Solo auf Portugiesisch und Deutsch gesungen. Und auch der Einzug in die Kirche war so wie es auch in Brasilien stattgefunden hätte: zuerst Bräutigam mit Mama, danach Papa mit Brautmutter, Geschwister und letztlich die Braut mit ihrem Vater. Ganz zur Überraschung meines Mannes habe ich einen Teil meines Eheversprechens auf Portugiesisch vorgetragen. Dazu muss man sagen, dass ich wirklich nur ein paar Worte Portugiesisch sprechen kann.

Zum Träumen und Inspirieren ist alles dabei – von rosa- und pastellfarbenen Blumensträußen mit den hübschesten Pfingstrosen und Hortensien, einem grandiosen Tortenkunstwerk von Claudia van der Kamp mit herrlichen Hochzeits-Accessoires von Oh So Pretty, eben alles was das Herz für eine modern-romantische Hochzeit höher schlagen lässt. Und die Braut in diesem atemberaubenden Papilio Traumkleid von Brautmode Svetlana, der mit dem bezaubernden Haarschmuck von Jannie Baltzer ist ganz und gar eine Augenweide für sich. Ein Grund mehr, um ein wenig länger in dieser fantastischen Bilderwelt von timjudi photography zu verweilen.

Inspiration:
Ich wollte Romantik mit einem Hauch Vintage und alles sollte eine gewisse Leichtigkeit haben und dennoch modern sein. Daher habe ich mich bewusst gegen Tauben oder sonstige Bräuche entschieden. Da all unsere Freunde ihre Kinder bei Verwandten abgegeben haben, fehlten uns die Blumenstreukinder. Ich wollte keine entfernten Verwandten fragen nur um Kinder dabei zu haben. Daher habe ich Wedding Wands organisiert, die von vielen als Gastgeschenk mitgenommen wurden. Dies war für uns eine prima Alternative.

Mein Brautkleid:
Ich, Sophia, habe sehr viele Kleider probiert und auch darüber nachgedacht mir eigens eines schneidern zu lassen. Ich wollte etwas Leichtes (Chiffon) mit ein bisschen Spitze und bloß keinen Reifrock. Außerdem wollte ich nicht das typische trägerlose Kleid, was man sich den gesamten Tag über immer wieder hochzupft (dies war im Übrigen auch der Wunsch meines Mannes und als liebende Ehefrau bin ich dem auch gerne nachgegangen ☺). Nach etlichen Kleiderproben, die alle passten aber entweder unbequem oder zu madammig wirkten, habe ich mich dann für dieses Kleid entschieden. Laut den Bildern im Lookbook wäre dieses Kleid sicherlich nicht unter meinen Favoriten gewesen, aber angezogen habe ich mich letztlich verliebt.

Dekoration:
Unsere Dekoration war in Pastelltönen, vorwiegend Rosa gehalten. Auf den Tischen gab es Tischnummern, die in den Vasen steckten. Und jeder Tisch hatte einen Bilderrahmen mit Fotos von uns, von der Kindheit bis zur Heirat.

Gastgeschenke:

Kleine grau/weiß gestreifte Tütchen gefüllt mit Gummibärchen. Jede Tüte hatte einen Hangtag mit dem Namen des Gastes. Daher war es Gastgeschenk und Namensschild zugleich.

Unser Hochzeitstanz:
Christina Perri – A thousand years, „unser“ Lied. Zu der Zeit sind wir zusammengekommen und dieses Lied ist eine wunderbare Erinnerung daran, auch wenn wir wie so oft 11.000 km voneinander entfernt waren.

Hochzeitsplanungsgeheimnis:
Schaut auf Etsy und Pinterest um so viele Ideen wie möglich zu sammeln und die Bastelsachen kann man dann bequem bei dawanda bestellen. Nicht aus der Ruhe bringen lassen, denn alles wird gut und alle helfen mit aber am besten nur so viele Freundinnen einspannen wie man auch koordinieren kann.

Resümee:
Es war einfach nur wunderschön und beim Anblick der Bilder sind wir noch immer ganz verzaubert. Der Tag war, wie vermutlich bei allen Brautpaaren, viel zu schnell vorbei. Wir sind aber begeistert von der Vielfalt der Bilder und würden dies immer wieder so planen auch wenn die Gäste sich zwei Stunden selbst beschäftigen mussten, auch gab es einen Photo Booth für die Gäste. Wir hatten unsere Traumhochzeit auch wenn es sicherlich nicht zu 100% perfekt war – aber es war nahezu perfekt. Und von den kleinen liebevollen Zwischenfällen erzählt man sich auch noch in 50 Jahren. Fazit vom Fazit: Wir möchten am liebsten jedes Jahr wieder heiraten und unsere Eheversprechen einander vortragen.

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
5 Kommentare Hinterlasse eine Antwort
  1. Sehr tolle Hochzeit!
    Die CLutch ist wirklich schön! Welche Marke ist das? Ich suche noch eine für meine Hochzeit …

    1. Oh danke … ich habe den Kommentar erst jetzt gesehen und hoffe, es ist nicht schon zu spät?! Die Clutch ist von ALDO (bestellt über Asos) – die haben übrigens auch sehr schöne Schuhe.
      Alles Gute dir bzw. euch!

  2. Wirklich wunderschön! Das Kleid ist ein Traum!
    Das Konzept mit Pastellfarben und passendem Blumenschmuck gefällt mir wahnsinnig gut. Man sieht, dass Du eine wahnsinnig glückliche Braut warst :-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.