Schöne DIY-Hochzeit im Schloss Werneck Hochzeiten, hübsch selbstgemacht Farben

Wenn eine Braut sich sogar an das Herstellen der eigenen Hochzeitstorte herantraut, dann kann eigentlich nur von einem Naturtalent die Rede sein. Ideen sammeln, organisieren und fertigstellen – das sind nur einige wenige Haupteigenschaften des Brautpaares, aus denen diese unvergesslich-schöne DIY-Schlosshochzeit entstand.

Anja und Marco träumten von einer modernen Hochzeit mit vielen verspielten Details. Dieses Fest der Liebe ist eine wahre Inspirationsquelle für Brautpaare, die in Eigenregie ihre Hochzeit planen. Wir könnten noch Stunden mit den Bildern von Jasmin Ziegler verweilen, weil wir von all dieser Pracht, schlichtweg nicht genug bekommen können. Lasst auch ihr euch inspirieren und verpasst auf keinen Fall, was Anja über ihren ereignisreichen Tag zu berichten hat.

DIY-Hochzeit im Schloss Werneck

DIY-Hochzeit im Schloss Werneck

DIY-Hochzeit im Schloss Werneck

DIY-Hochzeit im Schloss Werneck

DIY-Hochzeit im Schloss Werneck

DIY-Hochzeit im Schloss Werneck

DIY-Hochzeit im Schloss Werneck

DIY-Hochzeit im Schloss Werneck

DIY-Hochzeit im Schloss Werneck

Anja sagt:

Mein Brautkleid:
Zunächst schwebte mir ein Kleid mit einem ausladenden Tüllrock vor, aber bei der ersten Anprobe gefiel mir das dann nicht mehr. Zufällig zog ich mein Kleid aus den vielen anderen Kleidern heraus und als ich es anprobiert hatte war es wie bei so vielen Bräuten, ich wusste: DAS ist es. Danach war ich noch in 3 weiteren Geschäften, aber an jedem Kleid hatte ich etwas auszusetzen, denn ich verglich es immer mit diesem. Spätestens dann wusste ich, dass ich nicht mehr um dieses Kleid herum kommen würde.

Erwähnenswerte Details:
Jede Brautjunger hat eine selbst genähte clutch von mir als Geschenk bekommen. Diese war aus schwarzem Satin mit 2 kleinen Stoffblumen in der Farbe des Kleides. Auch ein Photobooth hatte ich in Eigenregie organisiert. Die Kamera mit Stativ und Beleuchtung waren von mir, den Hintergrund aus hunderten einzelnen Krepppapierschnipseln hatte ich zusammen mit meinen Brautjungfern gemacht. Die Requisiten hatte ich vorher auch selbst gebastelt, hinzu kamen noch ein paar Hüte, Perücken und Masken.

Hochzeittorte:
Die Torte war für mich ein Desaster. Ich hatte eigentlich von Anfang an geplant die Hochzeitstorte selbst zu backen, da ich mit der Arbeit keines Konditors in der Gegend zufrieden war und ein kleiner Perfektionist bin. Hierfür habe ich etliche Torten zum Test gebacken, mit Fondant überzogen, Dekoriert… Am Ende meinte Marco, ich solle mir den Stress doch nicht antun, so kurz vor der Hochzeit, so wir bestellten doch eine Torte. Der Kompromiss war, dass wir nur eine „nackte“ Torte bestellten mit einer kleinen Fondantschleife, die ich dann noch nach meinen Vorstellungen dekorierte. So sind wir also mit einem Bild zum Konditor und gaben den Auftrag für eine 3-stöckige Hochzeitstorte, die mit Fondant eingekleidet sein sollte. Bedingung war, dass ich eine richtig ebenmäßige Oberfläche ohne Beulen haben wollte, da ich durch meine Anläufe wusste, dass dies möglich ist. Wäre überhaupt kein Problem war die Aussage. Lange Rede kurzer Sinn. Am Freitag vor der Hochzeit als die Torte geliefert wurde, bin ich aus allen Wolken gefallen. Die Torte sah schrecklich aus und ich musste versuchen Sie einigermaßen zu retten. Hätte ich dies vorher gewusst, hätte ich die Torte doch selbst gebacken.

Gastgeschenke:
Gastgeschenke waren von mir selbst gekochte Marmeladen. Für die Frauen gab es Pina Colada und für die Männer Erdbeer-Chilli Marmelade.

Dekoration:
Die Dekoration war auf verschiedene Dinge abgestimmt. Zum einen waren die Hochzeitsfarben Apfelgrün und Lila. Dann zogen sich Lovebirds durch alle Drucksachen (Einladungen, Menükarten, Schilder Candybar, Photobooth, Fingerabdruckbaum, Labels der Prosecco u. Hugodosen, Wasserflaschen… wurde komplett von mir entwickelt, gedruckt und beklebt) und das Thema Holz spielte eine große Rolle. Die gesamte Holz-Deko habe ich zusammen mit meinem Bruder selbst gesägt, gebohrt und geschliffen. Sei es die Holz-Etagere der Cupcakes, der Wegweiser, Escort-Cards, Teelichthalter, Ringkissen und auch die Tischdeko und Tischnummern. Auch die kleinen beschriebenen Holzscheiben in der Kirche wurden von uns angefertigt.

Hochzeitplanungsgeheimnis:
Eine halbwegs gute Organisation ist wichtig, sollte aber nicht überbewertet werden. Viele Dinge laufen am Hochzeitstag nicht so wie man es sich vorher ausgemalt hat, was am Tag selbst aber überhaupt nicht schlimm ist. Darum sollte man sich vorher einfach nicht so unter Druck setzen und verrückt machen.

Inspiration:
Da wir ein relativ junges Paar sind, stand auf jeden Fall von Anfang an fest, dass wir eine moderne Hochzeit feiern wollen. Die nötigen Ideen für Deko habe ich auf verschiedenen Hochzeitblogs wie eurem oder auch im Hochzeitsforum gesammelt und dann so gut wie alles selbst umgesetzt.

Resümee:
Der Tag war für uns nahezu perfekt und wir würden fast alles nochmal genauso machen (bis auf die Torte ;) ) Wir hatten super Wetter und viel Spaß mit unseren Freunden und Verwandten. Auch von Ihnen gab es nur Lob für das tolle Fest. Es war alles rundum gelungen.

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
4 Kommentare Hinterlasse eine Antwort
  1. Ich find’s einfach großartig! Ich bin auch eine begeisterte Selbermacherin und habe immer ganz viel Blütensirups und Basteleien zu hause. Was ich mich nur immer die ganze Zeit frage: Wie ist denn der zeitliche Ablauf der Hochzeit geplant, wenn die Braut auch die Kirche und das Lokal zu dekorierT? Ich stelle mir das organisatorisch kompliziert vor. Oder entwerfen DIY-Bräute ihre Sachen und machen sozusagen einmal eine “Generalprobe”, die Deko am Tag selbst aber wird durch jemand anderen gemacht?

  2. Die kenn ich doch auch eine Juli Braut ;)
    Alles gute Anja sieht sooooooo perfekt aus.
    Grüße Steffi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.