Orangerie im Kurpark: Elegante Vintage-Hochzeit Ein Hauch von vintage, Hochzeiten, romantisch süß Farben

Ihren schönsten Tag im Leben haben Anika und Christoph gemeinsam mit ihren Liebsten in der Orangerie im Kurpark in Bad Homburg gefeiert. Eine Location mit einer beachtlichen Geschichte und außergewöhnlichem Charme. Im 19. Jahrhundert diente sie ihrem Erbauer Kurfürst Wilhelm von Hessen als Winterquartier für seine Orangenbäume – daher auch der Name. Heute könnt ihr in diesem zauberhaften Ambiente eure Hochzeit feiern. Das von Anika und Christoph gewählte Motto passt perfekt zu dieser Hochzeitslocation. Klassische Eleganz mit Vintage-Elementen in Rosé und Blush. Die zarten Farbtöne fügen sich wunderbar in die einzigartige Umgebung der Location ein. So ist beispielsweise die Tischdekoration ein Traum aus Eleganz und Lässigkeit.

Wir wollten eine romantische Hochzeit, die individuell und nicht zu klassisch ist. Aus diesem Grund haben wir uns für einzelne Vintage-Elemente entschieden. Wichtig war uns auch, dass alles zusammenpasst und sich ein roter Faden durch unsere Hochzeit zieht. Mit ganz viel Liebe in jedem einzelnen Detail wollten wir vor allem, dass unsere Gäste sich bei unserer Hochzeit wohlfühlen und die Liebe spüren, die uns verbindet.

Übrigens: Für die herrlichen Aufnahmen, an denen wir uns gerade erfreuen, ist die Hochzeitsfotografin Ljuba Gonchar verantwortlich. Beginnen wir aber erst mal mit dem Hochzeitsfilm der Beiden, aufgenommen von Heart Frame.

Kurz vor dem Styling beim Getting Ready habe ich mein Eheversprechen bzw. den Liebesbrief an Christoph geschrieben. Ich wollte unbedingt meine Emotionen vom Hochzeitsmorgen einfließen lassen. Beim Schreiben des Briefs wurde ich so emotional, dass ein Wasserfall aus Tränen über mein Gesicht lief. Ich wurde so sehr vom Glück durchströmt und hatte nur noch einen Gedanken:

Heute werde ich Christoph, meine große Liebe, heiraten. Danke Schicksal, dass du uns zueinander geführt hast.

Unsere Liebesbriefe haben wir uns still und heimlich nur zu zweit nach dem Frist Look vorgelesen. Diesen intimen Moment wollten wir nur für uns haben. Es war einer der schönsten Augenblicke unseres Hochzeitstages und auch meines Lebens. In Worten auszudrücken, wie sehr man den anderen liebt und dankbar für seine Liebe ist, ist wohl eines der schönsten Dinge überhaupt.

 

Liebe auf den ersten Blick

Die Liebesgeschichte unseres Brautpaares Anika und Christoph begann in einem Darmstädter Club. Nach stundenlangem Augenkontakt sprach er sie endlich an und es hat sofort gepasst. Vier Jahre später folgte der Heiratsantrag am Strand von Koh Phangan während des Thailand-Urlaubs. Ganz anders als die Suche nach dem perfekten Ehemann verlief die Suche nach dem perfekten Brautkleid. Über ein Jahr vor dem Hochzeitstermin begab sich die Braut – unter mithilfe der tatkräftigen Unterstützung ihrer Trauzeugin und Brautjungfern – in das erste Brautmodengeschäft. Sechs Geschäfte und 35 Brautkleider später hatte sie den Wow-Moment immer noch nicht erlebt. Zwar hatte sie sich für ein Kleid entschieden, doch immer wieder kamen Zweifel in ihr hoch. Kurz vor dem Abstecktermin ging Anika ganz alleine in ein Brautmodengeschäft, das ihr von einer Freundin empfohlen worden war. Und beim dritten Kleid war es endlich so weit. Sie kam aus der Kabine und wusste, das ist ihr Kleid. Wir finden das übrigens auch.

Meine Brautkleidsuche war wohl das Nervenaufreibendste für mich an der ganzen Hochzeitsplanung. Aber von Anfang an: Ich startete die Suche nach dem perfekten Brautkleid schon im Mai 2018 und damit über ein Jahr vor unserer Hochzeit am 29.06.2019. Insgesamt war ich zusammen mit meinen Brautjungfern und meiner Trauzeugin in 6 verschiedenen Brautmodenläden. Fast 35 Kleider später hatte ich immer noch nicht den Wow-Moment erlebt, den ich mir so gewünscht habe. Schließlich entschied ich mich im letzten Laden für ein wunderschönes Prinzessinnenkleid mit tiefem Rückenausschnitt, bestickt mit unzähligen Perlen, Steinchen und Spitze. Es war das schönste Kleid, was ich bisher anhatte. Aber war es auch MEIN Kleid?! Ich zweifelte fast 10 Monate an meiner Wahl und war nicht zu 100 % überzeugt, die richtige Entscheidung hinsichtlich meines Brautkleides getroffen zu haben. Kurz vor meinem Abstecktermin ging ich nochmal ganz allein in einen Brautmodenladen, den eine liebe Braut-Freundin mir empfohlen hat. Alle Kleider in diesem Laden waren einfach traumhaft schön und ich ärgerte mich kurz, warum ich nicht schon früher in diesem Laden nach meinem Brautkleid gesucht hatte. Als ich das dritte Kleid anzog und aus der Kabine kam, hatte ich genau den Moment, den ich mir so sehr erhofft hatte. Das war es. Das war MEIN Brautkleid. Ich habe lange nach ihm gesucht und dann schließlich doch gefunden. An meinem Hochzeitstag war ich eine strahlende Braut, denn ich trug das für mich perfekte Brautkleid. (M)ein Traum aus wunderschöner floraler Spitze in Ivory, mit einem Wahnsinns Dekolleté, einem tollen tiefen Rückenausschnitt und einer langen traumhaften Schleppe. Ich hätte mich nicht schöner fühlen können.
Wie soll euer Brautkleid aussehen? Oder braucht ihr noch Anregungen? Dann schaut euch gerne in unserem Lookbook um.

 

Eleganz trifft auf DIY

Dass Eleganz und DIY wunderbar zusammenpassen, sehen wir auf den Hochzeitsfotos von Anika und Christoph. Das Brautpaar hat sich viele Inspirationen geholt und anschließend mit viel Liebe zum Detail große und kleine Highlights für die Hochzeitsgäste designt und gebastelt. Das macht eine Hochzeit dann so individuell und unverwechselbar. Der Bräutigam hat den Traubogen selbst gebaut und auch bei den Wedding Wands Hand angelegt. Ein schöner Brauch aus den USA, der zu uns übergeschwappt ist. Weitere DIY-Accessoires waren Freudentränentaschentücher und Fächer für die Trauung, die Weinkistenpyramide mit Knicklichtern, Flip-Flops, Hangover Kits sowie eine Snackbar für den süßen und salzigen Gaumen inklusive Donutwall. Und die zarte Papeterie steuerten die Schwester und der beste Freund der Braut bei.

Plant ihr für eure Hochzeit auch DIY-Elemente? Verratet uns doch welche! Weitere Inspirationen für tolle DIY-Details findet ihr in unserer DIY-Rubrik.

Wir sind unendlich glücklich diesen einzigartigen Tag mit unseren lieben Freunden und Familien verbracht zu haben. Wenn wir an ihn zurückdenken haben wir immer wieder ein ganz besonderes Gefühl und ein Lächeln im Herzen.

Abends tanzte ich mit meinem (immer noch gerührten) Papa den traditionellen Vater-Tochter-Tanz zu „Can you fell the love tonight“. Anschließend übergab er mich an Christoph und unser Hochzeitstanz zu „A thousand years“ folgte. Begleitet wurden dabei von unseren lieben Gästen mit einem Meer aus leuchtenden Wunderkerzen. Als kleiner Höhepunkt wurden dann noch Konfettikanonen gezündet und tausende weiße Schmetterlinge und Herzen regneten auf uns herab. Es war traumhaft schön, einfach wie im Märchen.

Unsere Hochzeitsmusik

Beauty and the Beast – Tale es old as time (instrumental)
Let her go – Passenger (instrumental)
I’m yours – Jason Mraz
Angels – Robbie Williams
Perfect – Ed Sheeran
I do – Colbie Callait
I choose you – Sara Bareilles
Can you feel the love tonight – Elton John
A thousand years – Christina Perri
Stumblin‘ in – Suzi Quartro & Chris Norman

Hat euch die Hochzeit von Anika und Christoph gefallen? Fühlt euch inspiriert!

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
2 Kommentare Hinterlasse eine Antwort
  1. Oh Ljuba, ich freue mich so für dich! Die Bilder sind der Wahnsinn! Leicht, Romantisch, Fröhlich, sehr Traumhaft!

  2. Wow, was für traumhafte Bilder einer Hochzeit und so tolle klare und echte Farben, das sieht man momentan sehr selten! Sehr toll anzuschauen! :)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.