Katrin & David: Burnerhof Hochzeit im ‘Tropical Greenery’ Stil Hochzeiten, romantisch süß Farben

Was anfangs nur eine Rennradbekanntschaft war, wurde zu guter Letzt die große Liebe. Katrin und David, die sich zuvor übers Internet kennengelernt hatten, krönten diese kürzlich mit einer Traumhochzeit mit modernem Motto: Tropical Greenery. Eine Sommerhochzeit, die in der Pfarrkirche Sankt Stephan in Oberösterreich zelebriert und im Burnerhof ausgiebig gefeiert wurde. In Gold, Dunkelblau und ganz viel Grün. Malerisch festgehalten hat das Kati fine art photography. Und die gemeinsame Leidenschaft zum Rennradfahren? Ist bis heute geblieben!

Valentinstag: David hatte zuvor gesagt, dass er nicht zu der Sorte Mann gehöre, die an diesem Tag einen Antrag machen… das wäre doch viel zu abgedroschen. Also rechnete ich wirklich nicht damit. Somit war der Überraschungseffekt umso größer, als er plötzlich vor mir kniete. Später erfuhr ich, dass er zuvor bereits bei meinen Eltern um meine Hand angehalten hatte. 

Ich habe mich meinem ersten Besuch in einem Brautmodengeschäft bereits in (m)ein Traumkleid verliebt. Da es jedoch noch ein Jahr bis zur Hochzeit dauerte und bis dahin noch die neuen Kollektionen rauskamen, zögerte ich und nahm das Kleid nicht. Leider war es ein halbes Jahr später bereits verkauft und mir gefiel natürlich kein anderes Kleid mehr. Da der erste Shop mein Kleid nicht mehr nachordern konnte, trat ich selbst mit dem Hersteller in Kontakt. Nach einem Kurzbesuch in Bukarest wurde mein Kleid geschneidert und zugeschickt. Überrock und Gürtel kombinierte ich dann eigenständig dazu.

Die Braut: Schlicht-elegant, aufregend anders und auf jeden Fall anmutig in ihrer Erscheinung. Katrin kombinierte ihren Brautlook selbst – mit einem schmalen Brautkleid von Andrèe Salon und dem Überrock sowie einem Gürtel von Kaviar Gauche. Ihr Haar, das ebenfalls schlicht zu einem Dutt gebunden wurde, zeigte schillernde Grazie durch integriertem Haarschmuck und selbst der Bräutigam strahlte modisch – passend in einer der Hochzeitsfarben: Dunkelblau. Nach dem First Look ging es zur kirchlichen Trauung, die traditionell und magisch zur emotionalen Erinnerung avancierte. Genauso wie jener Moment, als nach der Hochzeitszeremonie zwei Alpakas auf das Brautpaar samt Gäste warteten um tierische Freude zu schenken.

Ich habe jeden Tag der Hochzeitsplanungsphase genossen. Auch wenn mein Bräutigam über die Notwendigkeit des einen oder anderen Details kurz gezweifelt hatte, hat sich der Aufwand auf alle Fälle gelohnt und David war stolz auf mich, was ich alles geschafft hatte.

Eine Location viele unterschiedliche Räume. Unter rustikalem Gewölbe wo gegessen, bis hin zur Party am Abend, wo getanzt wurde. Stets zwischen tropisch-eleganter Dekoration. Ähnlich wie in der Kirche zeigte sich die Dekoration auch im Gewölbe des Burnerhofes, in dem das Festmenü serviert wurde, gediegen, edel aber trotzdem unkonventionell und cool. Mit viel Eukalyptus, Proteen, Tillandsien, Disteln, Sukkulenten und zahlreichen goldenen Accessoires wurde ein Look im Greenery Stil erzielt, den man auch als „Glamorous Boho Style“ zusammenfassen könnte. „Ein besonderer Eyecatcher war bestimmt der riesige Greenery-Ring, der hinter dem Brautpaartisch dekoriert war“, erklärt die Braut. Und die Stoffservietten, Stabkerzen und Disteln finalisierten dekorative Anmut mit blauem Farbton, die dezente Farbtupfer auf die Tische zauberten. „Nach dem Menü war es soweit und die Tore zum tropisch dekorierten Saal wurden von uns geöffnet. Hier warteten bereits die Hochzeitstorte, das Kuchenbuffet und die Candy-/Salty-Bar auf unsere Gäste“, erinnert sich die Braut gerne an diesen besonderen Moment. Ja, sichtlich beeindruckt von der grünen Blätterdeko und den unzähligen goldenen Ananassen, wurde hier noch feucht fröhlich bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und getanzt.

Die goldene Ananas war bereits als kleiner Teaser dezent in den Einladungen eingebaut und verursachte bei vielen unserer Gäste Die bereits im Vorfeld ein Rätselraten, was es damit wohl auf sich haben wird.

Auch in der Location setzte das Brautpaar weiterhin auf ‘Tropical Greenery’ und die goldenen Ananas als besonderen Hingucker. „Ich habe selbst in mühevoller Kleinarbeit zuhause eine Tropical-Flowerwall gebastelt, die dann als Backdrop bei der Candybar zum Einsatz kam. Auch der Hintergrund für die Fotobox wurde selbst gebastelt und an unser Motto angepasst“, so Katrin.

Unsere Hochzeitsmusik:

Fia di – Hubert von Goisern (Einzug)
Perhaps love – John Denver (Trauung)
Don’t stop me now – Queen
Here comes the sun – Beatles (Auszug)
Perfect – Ed Sheeran (First Dance)
Oberösterreichermarsch und diverse G’stanzl (Brautentführung)

Mehr dazu gefällig? In diesem wunderbaren Video von Andy Fine Art Videography:

Unsere Dienstleister­empfehlungen

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
1 Kommentar Hinterlasse eine Antwort
  1. Wow, wie schön!! Mit den Details der Dekoration hat sich die Brat selbst übertroffen. Chapeau an dieser Stelle, wir ziehen unseren Hut und wünschen dem traumhaften Paar eine wunderschöne Zukunft!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.