Französisch inspirierte Hochzeit im Schloss Solitude Hochzeiten, hübsch selbstgemacht Farben

Französisch, inspirierte Hochzeit am französischen Nationalfeiertag? Jaaaa, denn an diesem Tag nur ein paar Jahre zuvor, begann Kaddi und Steffs romantische Geschichte und mit beider großen Liebe zu Frankreich, war es zweifelsohne der perfekte Hochzeitstag.

Alles war im französischen Stil arrangiert, vom leckeren Hochzeitsbuffet bestehend aus Coq au vin, Ratatouille und Mousse au chocolat und vielen anderen Leckereien bis hin zum Hochzeitskleid aus Paris, welchen Kaddi vom ersten Augenblick an verfallen war. Selbst die Location war nicht minder beeindruckend, denn der barocke Stil des Schlosses Solitude füllte den prunkvollen Rahmen bis in alle Ecken aus.

Ein riesengroßes Dankeschön an das Brautpaar, die ihren wunderbaren Hochzeitstag mit uns teilen. Kaddi ist selbst Bloggerin und ihre Seite Kaddis Welt strotzt vor lauter Inspirationen, die Lust auf mehr machen. Es lohnt sich auf jeden Fall dort vorbeizuschauen. Aber jetzt lasst euch erst einmal von dem fantastischen Augenschmaus bei Franziska Molina Fotografie inspirieren.

Französisch inspirierte Hochzeit im Schloss Solitude

Französisch inspirierte Hochzeit im Schloss Solitude

Französisch inspirierte Hochzeit im Schloss Solitude

Französisch inspirierte Hochzeit im Schloss Solitude

Französisch inspirierte Hochzeit im Schloss Solitude

Französisch inspirierte Hochzeit im Schloss Solitude

Französisch inspirierte Hochzeit im Schloss Solitude

Französisch inspirierte Hochzeit im Schloss Solitude

Französisch inspirierte Hochzeit im Schloss Solitude

Kaddie sagt:

Inspiration:
Bei uns war es ganz einfach und naheliegend: Steff und ich haben uns im Französischstudium kennen gelernt, um beide Französischlehrer zu werden. Wir sind am französischen Nationalfeiertag, dem 14.Juli zusammen gekommen und Frankreich ist UNSER Ding. Deshalb lag das Hochzeitsthema Frankreich sehr nahe.

Mein Brautkleid:
Complicité Paris lag auf meinem altbewährten Uni-Weg. Ich bin also ca. 4 Jahre jeden Tag an diesem Laden vorbeigegangen und hab eigentlich nur darauf gewartet, irgendwann offiziell die Erlaubnis zu bekommen, in den Laden zu dürfen. Jahre später war es dann soweit und ich bin ganz spontan rein. Eigentlich wollte ich auch nur einen Termin ausmachen, da ich das Kleid ja mit meiner besten Freundin aussuchen wollte, aber da hing ES eben und ich war machtlos. Ich hab’s anprobiert, es war super schön und ich war verknallt. Was sollte ich da noch machen? Das Kleid ist ein Traum aus Seide, Organza und Perlenstickereien. Es ist trägerlos und wird von Stufen geschmückt. Ich fand es super leicht zu tragen und habe mich total wohl gefühlt. Um ehrlich zu sein, war ich eine Braut, die sich mit diesem Kleid, an diesem Tag alles getraut hat.

Gastgeschenke:
Passend zu unserem Hochzeitsthema „Frankreich“ gab es für die Damen kleine Eiffelturmanhänger zum Mitnehmen. Alle anderen konnten an unserem eigens dekorierten Candy Buffet zuschlagen. Für die beiden anwesenden Kinder gab es essbaren Schmuck, der nett auf ihrem Platz drapiert wurde.

Dekoration:
Unsere Hochzeitsfarben pink, rosa, sand waren auch bei der Deko , mal mehr, mal weniger, vorhanden. Die Tische waren mit weißen Decken und passenden Stuhlhussen eingedeckt. Als Platzdeckchen haben wir uns für Tortenspitzenherzchen, sogenannte Dollies, entschieden. Die Platzkarten/Namensschilder waren selbstgebastelte Eiffeltürme, an denen kleine Herzchen angebracht waren, auf denen die Namen unserer lieben Gäste standen. Außerdem gab es auf jedem Platz einen selbstgebastelten Programmfächer in Herzform, ein Blumenbouquet, eine Einwegkamera und mehrere Menükarten. Der Raum selber war mit vielen Pompoms, Pinwheels, Luftballons und Girlanden geschmückt. Ein Highlight war auch eine Herzgirlande, auf die wir Fotos unseres Pre-Shoots und andere Fotos geklebt haben, sowie ein Weinfass, auf dessen Deckel ganz viele Fotos unserer letzten 4 Jahre lagen, die sich jeder angucken konnte. Zudem gab es eine alte Vintage-Schreibmaschine für persönliche Nachrichten an uns und eine Photo-Booth-Wand mit vielen Utensilien wie selbstgebastelten Moustache’s. Das pinkfarbene Candybuffet kam bei unseren Gästen auch sehr gut an.

Blumendekoration:
Die Blumendekoration war in pink und rosatönen gehalten, gepaart mit viel weiß und creme. Mein absoluter Wunsch war es, eine sommerliche, verspielte, mädchenhafte, prunkvolle Tischdeko und den dazugehörigen Brautstrauß zu haben. Die gesamte Blumendekoration sowie auch mein wunderschöner Brautstrauß übertrafen meine Erwartungen um Weites. Als Blumen wurden viele Rosen, Hortensien, Löwenmolchen etc. eingesetzt.

Hochzeitplanungsgeheimnis:
Hmm… Generell: locker bleiben und nicht zu viele Leute um Rat fragen, denn im Endeffekt ist es eure Hochzeit! Lasst euch vor allem nicht von anderen in eure Planung rein reden! Wenn ihr einen Hochzeitsfotografen wollt, dann holt ihn euch und wenn es die teure Torte sein soll, ja, dann wird sie es sein. Hauptsache euer Liebster und ihr seid euch einig. Persönlich hat mich Pinterest bei der Planung und Ideengebung sehr weit voran gebracht. Aber Vorsicht: Suchtgefahr! ;)

Erwähnenswerte Details:
Jaaaa. Unsere tollen Freunde und ihre schönen Aktionen, ihre lieben Worte, ihr liebes Lächeln, Drücken, ihre Zufriedenheit. Wir haben uns über verschiedenste Aktionen so wahnsinnig gefreut: Das Luftballonsteigen nach dem Sektempfang, die rührenden Reden, ein Kennlernspiel, bei dem ich fast Tränen lachen musste und ein Aschenputtel-Theater-Stück mit uns beiden als Protagonisten und zwei Jungs als den hässlichen Stiefschwestern haben viele Auflachen lassen, bis der Bauch weh tat. Ein toller Programmpunkt war auch die Turnchoreografie meines Patenkindes, die Albina extra für uns einstudiert hat und uns damit sooo überrascht hat (die Kleine ist 8 Jahre alt).

Resümee:
Wahnsinn! Und ich hatte vorher wirklich Bedenken: Klappt alles? Geht auch nichts schief? Kommt das Buffet rechtzeitig? Stolpere ich nicht? Bin ich locker genug? Wird es auch hoffentlich nicht langweilig? Beim Frisör wäre ich dann fast vor Aufregung gestorben, aber zwei Sekt später und mit dem Willen im Kopf, einfach einen tollen Tag zu haben, ging’s auf Schloss Solitude. Und in dem Moment, in dem ich alle unsere Freunde sah, war die Aufregung, die Bedenken, die Zweifel wie weggewischt und es lief (mit kleinen Pannen), aber es lief und war toll. Ehrlich gesagt war es viel toller, als ich es mir je vorgestellt habe und ich denke immer wieder gerne an diesen fröhlichen, sommerlichen Liebestag zurück mit unseren liebsten Menschen und mittendrin: Kaddi und Steff.

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.