Traumhochzeit in Gelb am Bosporus Destination, Hochzeiten, stylisch hipp Farben

Etwas Eigenes, ein Tag, der ihre Persönlichkeiten und Liebe ausstrahlt, bloß keine Standard-Hochzeit – mit diesem Ziel starteten Eren und Selim die Planung ihrer Traumhochzeit. Sie ist Grafikdesignerin, er Architekt; die kreativen Gene liegen den beiden also im Blut. Das Ergebnis: eine riesige Party am Meer, mehr als 350 Gäste, die ausgelassen zu Live- und DJ-Musik feierten, entspannt-ausgelassene Stimmung und eine liebevolle, detailverliebte Dekoration in Gelbtönen, bei der alles passte und sich zu einem perfekten Gesamtbild zusammenfügte. „Wenn ich könnte, würde ich es noch einmal tun“, strahlt Eren, die in ihrem gelben Kleid umwerfend aussah. Sauer macht lustig? Bei dieser zitronengelben Traumhochzeit auf jeden Fall!

Kein Wunder, dass Eren und Selim hier heiraten wollten: Das traumhaft gelegene, wunderschöne Boutique-Hotel Sumahan on the Water wurde von Erens Eltern Mark and Nedret Butler, die Architekten sind, entworfen. Bei den Hochzeitsvorbereitungen entpuppte sich das Hotel nicht nur optisch, sondern auch im Organisatorischen als echter Glückgriff. „Meine Eltern und das Hotelmanagement Team waren eine unglaublich große Hilfe“, erzählt Eren. So bastelten ihre Eltern unter anderem die Blumendeko. „Wir sind so glücklich, dass wir in dieser perfekten Location feiern konnten.“ Lasst euch von der Bilderwelt fotografiert von Yeliz Atıcı inspirieren.

Erens Kleinmädchen-Traum vom weißen Prinzessinnenkleid änderte sich mit den Jahren: „Ich mochte den Gedanken, Dinge anders als andere zu machen.“ Da das Paar sich zum ersten Mal Anfang der Neunziger in einem Sommercamp begegnete, in denen beide der „Yellow Group“ zugeteilt wurde, stand die Farbe Gelb im Raum und wurde schließlich zur Farbe des Glücks – und des Kleides! Da gelbe Hochzeitskleider nicht wirklich gängig sind, ließ sich Eren ihr Traumkleid maßschneidern, ebenso wie die Schuhe, bei denen der Stoff des Kleides aufgegriffen wurde.

Die Brautjungfern hatten keine speziellen Kleider. „Ich wollte keine Uniform. Stattdessen konnten sie die Farbe Gelb verwenden, wie auch immer sie wollten. Manche trugen gelbe Kleider, andere gelbe Schuhe, Schmuck oder gelben Nagellack“, erzählt Eren. So waren die Outfits stimmig, aber niemand wirkte verkleidet. Alle trugen, worauf sie Lust hatten – und hatten umso mehr Spaß.

Gelb! Mit dieser Farbe startete die Planung. Schnell wurden daraus Zitronen als Deko-Element: Zitronen hingen von den Bäumen im Garten, an einer „Lemon Bar“ wurde selbstgemachte Zitronenlimonade mit Alkohol serviert. Dazu gelbe Blumen, gelbe Servietten, gelbe Tischläufer und – na klar – die Outfits des Brautpaares. Eren im gelben Hochzeitskleid, Selim mit gelber Fliege und gelbem Einstecktuch.

Das einzige, was uns wichtig war: Dieser Tag sollte sich nach ‚uns’ anfühlen. Wir haben nichts gespielt oder gestellt, sind keinen Regeln gefolgt, sondern haben unseren ganz eigenen Stil gefunden.

Die Fröhlichkeit der Farbe sollte sich auch auf die Stimmung übertragen. „Wir wollten kein gesetztes Dinner an langen Tischen. Obwohl wir über 350 Gäste hatten, wollten wir eine leichte, entspannte, gemütliche Atmosphäre schaffen. Deshalb haben wir unsere Tische so zusammengestellt, dass die Gäste sich frei bewegen konnten: klassische Tische, Bartische und -hocker, Lounge-Sessel, Sofas, Hocker.“ Mit diesem Konzept konnten sich alle Gäste kennen lernen, ungezwungen miteinander plaudern und alle Bereiche der Hochzeitsfeier kennen lernen. Ein voller Erfolg, es wurde bis tief in die Nacht getanzt, gefeiert, gelacht.

Eine Braut, die tanzend zum Ja-Wort kommt und auf die Frage hin, ob sie diesen Mann heiraten möchte, erst noch ihre Mädels fragt, von denen Johlen und Jubelrufe als Antwort kommen – so unkonventionelle Hochzeiten findet man selten. Doch Eren und Selim haben einfach genau das gemacht, worauf sie Lust hatten und damit ihre ganz persönliche, perfekte Traumhochzeit kreiert.

Verliert euch nicht in der Hektik am Hochzeitstag. Nehmt euch die Zeit, euch umzuschauen und alles in euch aufzunehmen.

Auch die Zusage der Liveband vorab war ein sehr besonderer Moment für das Brautpaar. Eren und Selim hatten sie einst in einer kleinen Jazz-Bar im Süden der Türkei spielen sehen und dann, ein Jahr später, angefragt ob sie auf ihrer Hochzeit spielen würden. „Zum Glück haben sie Ja gesagt! Die Balkan Gypsy Musik war umwerfend, voller Energie und Lebensfreude.“
Die Hochzeit selbst war von Anfang bis Ende ein besonderer Moment für die beiden: „Während der gesamten Hochzeit waren wir uns bewusst darüber, was für ein einzigartiger Moment das ist, mit all unseren liebsten Menschen zusammenzusein. Also haben wir jede Sekunde genossen und versucht, das Beste rauszuholen!“

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.