Ein sommerlich-romantisches Teeparty-Hochzeitskonzept Hochzeitstrends, Sommer Farben

Es war Liebe auf den ersten Blick, denn dieses wunderbare Hochzeitskonzept, gehört mit Abstand zu den Schönsten Teepartys die wir seit langem gesehen haben. Sommerlich-romantisch und von Agentur Traumhochzeit Sinah Wache herrlich inszeniert, finden sich hier Elemente aus Altrosa, Kupfer und Seafoam zusammen, wie es schöner nicht vorstellbar sein kann. Wir sind geradezu verliebt in den farblich-harmonierenden Mix des exquisiten Vintage-Geschirrs von Tante Betty Vintage Porzellan Verleih und den dazu aufwendig-hergestellten Cupcakes und Nakes Cakes von Tortenmacher Heike Aperdannier.

Insgesamt ist die Harmonie der gesamten Papeterie von Hochgestalten Dekoration ist kaum beschreibbar und alles wirkt wie ein zauberhaftes Gedicht aus Bildern, die durch die Linse der wunderbaren Fotografin Julia Schick Fotografie entstanden. Wenn wir es nicht besser wüssten, wären wir davon überzeugt, dass hier eine ausgelassene, ja wunderhübsche Gartenhochzeit organisiert von erstklassigen Hochzeitsdienstleistern, gefeiert wurde.

Julia Schick erzählt:

Sinah und ich hatten schon länger Lust auf eine Zusammenarbeit. Wir beide erleben es oft, dass Brautpaare sich für die klassischen roten Rosen und die klassische dreistöckige Torte mit Marzipanröschen entscheiden, obwohl die Hochzeitswelt doch so viel mehr zu bieten hat. Das geschieht dann oft nicht, weil es den Paaren besonders gut gefällt, sondern einfach, weil man es so schon tausendfach auf anderen Hochzeiten gesehen. Ähnlich ist es bei den Hochzeitsfotoshootings, wo sich das Brautpaar dann ein Schloss in der Umgegend aussucht, obwohl eigentlich kein persönlicher Bezug dazu besteht und man vorher im ganzen Leben noch nie dort war. Wie bei der Kirche: Man heiratet da, weil „das so festlich“ ist, obwohl es doch bei einer Freien Trauung genauso schön und noch viel persönlicher sein kann.

Mit unserem Styled Shoot wollten wir Paaren Alternativen aufzeigen. Wir stellen uns vor, dass das die perfekte Hochzeit für Menschen ist, die eine relaxte Teeparty mit ihren Liebsten feiern wollen. Es soll sich ein erkennbarer roter Faden durch den Tag ziehen, ohne jedoch die Hochzeit zu einem Kostümfest verkommen zu lassen. Wir haben uns für ein leicht Vintage-angehauchtes Oberthema entschieden, ohne es zu weit treiben zu wollen. Man muss nicht automatisch überall alte Koffer und Schreibmaschinen aufstapeln, um einen Hauch von altem Glamour durch seine Hochzeit wehen zu lassen. Unsere Farben waren altrosa und Seafoam, also frühlingshafte Farben ergänzt um leicht extravagantes Kupfer. Das Ziel war es, Vintage ohne Kitsch und Kladderadatsch darzustellen und den Brautpaaren ein wirklich bezahlbares Konzept zu liefern, das aber nicht billig sondern wertig aussieht. Aus diesem Grunde haben wir einen Tisch im wunderschönen alten Torhaus des Hof zur Linde gedeckt, aber eben vor allem auch einen Tisch draußen auf der Wiese unter den alten Kastanien und Linden direkt an der Werse. Es muss halt nicht immer alles drinnen stattfinden!

Für die herrliche, von den kreativen Hochgestalten designte Papeterie haben wir, um nicht in die kitschige Ecke zu rutschen, auf Schnörkelschriften verzichtet, trotzdem haben die tollen Einladungen und Tischkarten ein leichtes Retro-Feeling ohne altmodisch zu wirken. Häufig ist die Papeterie bei Hochzeiten ziemlich wild durcheinander gemischt, dabei ist die Papeterie doch etwas, dass sich wie der rote Faden durch die ganze Hochzeit zieht kann und daher sollte es schon ab der Save-the-Date-Karte ein Konzept geben. Besonders schön finden wir die kleinen Wurftüten gefüllt mit Blüten, die an die Gäste ausgegeben werden können. Oft wird ja immer noch bei Hochzeiten Reis geworfen, der ist allerdings sehr schlecht für die Vögel, die ihn fressen, und die kleinen Schleierkrautblüten sind da eine schöne Alternative.

Bei der Torte haben wir den Trend des Naked Cake aufgegriffen, denn mal ehrlich, wer mag schon wirklich den Zuckerguss? Natürlich kann hier wunderschön die Blumendeko aufgegriffen werden, aber auch saisonales Obst. Zudem stellen wir uns vor, dass auf jeden Gast am Kaffee-Tisch eine kleine Köstlichkeit wartet, natürlich auf echtem, altem Knochenporzellan aus England von Tante Betty Vintage Porzellan. Das sieht auf den alten Häkeldeckchen von Oma total super aus. Ein besonders süßes Detail sind die speziell verzierten Zuckerwürfel.

Bei der Blumendeko hat Jens Weidemann bewusst auf Rosen verzichtet und rosa Schleierkraut mit Frühlingsblumen kombiniert. So kommt das klassische Element Schleierkraut zu neuen Ehren, nicht als kitschiges Drumherum sondern als Star. Gerade in den Haaren der Braut und der Brautjungfern setzen die Blumen wunderschöne zarte Akzente.

Als Fotografin sehe ich beim Brautstyling was Haare und Make-up angeht häufig mittlere bis große Katastrophen. Meist ist das Make-up viel zu dezent oder nicht typgerecht oder schnell noch von der Friseurin nach dem Haare machen aufgetragen. Ich würde jeder Braut empfehlen, sich von einem echten Profi stylen und betüddeln zu lassen und auch einfach Mut zu beweisen. Es muss nicht immer nur hell hell hell sein! Mehr ist manchmal einfach mehr. Kerstin Bell hat sich bei dem Styling unserer Braut und auch ihrer Brautjungfern hier selbst übertroffen. Der Lidstrich betont perfekt Anna Lenas Katzenaugen und der kupferne Lidschatten passt natürlich in das Farbkonzept. Toll ist immer eine ganztägige Begleitung durch die Make-up-Artistin, denn die kann nicht nur kleine Freudentränchen-Schäden schnell beheben, sondern auch mal die braut in einer ruhigen Minute für den Abend umstylen.

Wir finden, dass der Trend in Richtung Freie Trauung geht, weil das Paar ihre Zeremonie individueller gestalten kann und mithilfe des oder der Freien Rednerin genau die Worte finden kann, die es sich und seinen Gästen sagen will. Dabei sind Brautjungfern in farblich zum Konzept passenden Kleidern nicht nur hübsch anzusehen, sondern können eine tolle Ergänzung bei der Zeremonie sein um die besten Freunde mit einzubinden, denn hey, die Besten Freundinnen sind doch irgendwie teil der Familie, oder? ;) Und auch ohne Kirche kann es festlich aussehen, daher gibt es bei unserem Styleshoot einen Traubogen aus Naturholz, der mit der Blumendeko und einem Schild einen schicken Hintergund für die Zeremonie bildet. Der ist schnell überall aufgebaut, egal ob am Flussufer oder im Wald.

Bei der Fotografie lege ich viel wert auf die natürliche Interaktion des Paares. Ich mag keine totalgestellten Bilder, bei denen das Paar neckisch hinter einem Baum hervor lugt. Ich will echtes Lachen, echtes Küssen und echte Zärtlichkeit zeigen, kurz, ich will die Beziehung des Paares abbilden, so, wie sie miteinander sind. Daher war es uns wichtig, ein echtes Paar für unser Style Shoot zu finden, und ich finde, Anna Lena und Arne sind einfach großartig zusammen.

Unsere Dienstleister­empfehlungen

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

You need to login or register to bookmark/favorite this content.