Vanessa & Thomas’ frühherbstliche Schlosshochzeit Herbst, Hochzeiten Farben

Dass die wahre Liebe ihren ganz eigenen Plan hat, mussten Vanessa und Thomas erfahren. Denn obschon sich ihrer beider Wege immer wieder kreuzten lernten sie sich nicht kennen. Auch nicht, als sie mit ihrem Beruf als Flugbegleiterin aber auch Hochzeitsfotografin und er als Pilot beruflich zusammen nach Vancouver flogen. Erst zum richtigen Zeitpunkt, an einem ganz anderen Ort (nämlich beim Clubbing) lernten sich die beiden kennen und lieben. Seither sehen sie zusammen die ganze Welt und setzten kürzlich ihre ganz Persönliche bei einer frühherbstlichen Schlosshochzeit in einem Traum von zarten Pastellfarben in Rosé und Creme, in Kupfer und Gold sowie mit einem kräftigen Farbtupfer Weinrot malerisch in Szene. Im Schloss Eicherhof um genau zu sein, wo Laboda Wedding diese zarte Eleganz in raffinierter Fotopracht für immer festhielt.

Ich musste zu Weihnachten arbeiten. Daher besuchte mich Thomas am zweiten Weihnachtstag in Bremen damit ich nicht alleine war. Und nach der Bescherung kam der Heiratsantrag.

Das Lied was für uns steht, ist ‚ich will nur‘ von Philipp Poisel. Nach der Bescherung an Heilig Abend hat Thomas gesagt, er hätte noch was für mich. Dann spielte er das Lied und schaute mich an. Da hab ich schon los geweint weil ich gefühlt habe, da kommt jetzt was…Dann kam der Antrag. Das werden wir nie vergessen.

Zwei grün-buschige Baumkronen auf halber Höhe flankieren den Kiesweg zur freien Trauung und werden aus der Entfernung betrachtet zum anmutigen Tor, das den Blick auf weiße Bänke und einem schlichten Pavillon vor sattgrüner Naturkulisse frei gibt. Der Herbst ist diesen September noch fern und die Reminiszenz des Sommers bringt warme Luft und den schwülen Duft üppiger Blüten mit. Dort sitzen Braut und Bräutigam sich fest an den Händen haltend und dem Trauredner begierig lauschend. Sie in ihrem figurbetonten Spitzenbrautkleid von Enzoani, das oben mit herrlichem Illusions-Rückenausschnitt beginnt und im dezenten Meerjungfrauen-Schnitt nach unten hin endet, der Bräutigam in seinem hellblauen Hochzeitsanzug, welcher mit der weinroten Fliege modische Akzente in der Hochzeitsfarbe erhält.

Unser Trauredner hatte eine Zeremonie mit eingebaut, in der wir uns gegenüber stehen, die Hände halten und er vorliest, was diese Hände alles mit erleben werden. Von Händchen halten, über streicheln, über wegwischen von Tränen, bis Baby schaukeln, über Pflege im Alter, usw. Dieser Moment war sehr lang und wir haben uns die ganze Zeit dabei angesehen und sehr lieb gehabt. Es flossen viele Tränen bei und unseren Gästen. Es war wunderschön.

Langsam fallen plötzlich feine Tropfen vom Himmel, so als ob dieser seine Freudentränen nicht länger zurückhalten könnte. Ein Alptraum für die Braut? Wohl eher nicht! Denn nun beschert der Himmel eine kurze Pause von tiefer Emotionalität und ersetzt diese mit freudigem Gelächter unter dem Dach des Schlosses.

Jeder sieht ein Stückchen Welt. Gemeinsam sehen wir die Ganze.

Im Schloss selbst lebt der Frühherbst in romantischster Eleganz auf: das warm schimmernde Kupfer der Blumenvasen schmeichelt den einzelnen Blüten in Rosé, findet sich in der künstlerischen Hochzeitstorte von The Bakers Wife und in sämtlicher Papeterie von kreative-Hochzeitskarten.de wieder. Runde, weiß gedeckte Hochzeitstische im herrschaftlichem Saal sorgen dabei für die notwendige klassische Eleganz, feingliedrige Wildblumen in unterschiedlichen Größen, goldene Federn und Kupferwörter aus Holz auf den jeweiligen Sitzplätzen der Gäste jedoch für wildromantischen Charme. Das Resultat ihrer Liebe: Eine gelungene Mischung aus Schlossromantik, die mitten in der grünen Natur und mit pastellenen Farbkompositionen geschmückt, ein herbstliches Schlossgarten-Soiree der wahren Liebe neu interpretiert.

Ruhig bleiben und ‚weniger ist mehr‘. Sollte man aus den richtigen Gründen heiraten, nämlich der Liebe, wird mal am Hochzeitstag so voller Gefühle sein, dass man die kleinen Details eh kaum wahr nimmt. Diese Liebe strahlt auch auf die Hochzeitsgesellschaft denn diese fühlt die Launen. Macht euch nicht verrückt wegen tausenden Detail und Extras. Legt Euch ein Budget und stoppt Euch mal, wenn es immer höher wird. Habt Verständnis für den Bräutigam, wenn er mal sauer wird, und es ihm zuviel wird. Versteht, dass die Planung eines Festes Arbeit ist und nicht pure Romantik. Wenn Ihr glücklich seid und die Liebe feiert, wird es alle anstecken. Sollte dann der Regen kommen und die Wimpelketten aufweichen, wird es trotzdem schön. Kauft auch ein paar Regenschirme anstatt nur Fächer.

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
3 Kommentare Hinterlasse eine Antwort
    1. Liebe Vanessa, wir freuen uns so sehr, dass Euch das Feature Eurer Hochzeit so gut gefällt und danken Euch von Herzen, dass ihr Euren Tag auf diese Weise mit uns teilt und unsere Leser inspiriert. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

Du musst angemeldet sein oder dich registrieren um den Inhalt zu favorisieren.