Lara & Timo: Freie Trauung in den Schweizer Bergen boho, Hochzeiten, rustikal schön Farben

Schwerer Nebel zieht gemächlich durch karge Berglandschaft und verfängt sich in den höchsten Bergspitzen. Verweilt dort für geraume Zeit und hüllt Schweizer Naturlandschaft in graue Melancholie, solange bis die Sonne ihn letztendlich weiterschickt. Und dort, entlang des Bergkamms, spaziert Hand in Hand ein junges Brautpaar. Strahlt in weiß und blau, während ihr Blick über silbern schimmernde Bergketten hinweg über die restliche Welt schweift – Lara und Timo. Schon im Kindergarten mochten sie sich. Und als sie mit 18 Jahren sich wiederfanden, haben sie den anderen nicht mehr losgelassen. Eine Sandkastenliebe, die inmitten Schweizer Berge kürzlich gefeiert und von Fabienne Rost inszeniert wurde – unter freiem Himmel, wo gedeckte Grün- und Beerentöne sowie Bergblumen zu wichtigen Details wurden. Die Hochzeitsfotografen Chris & Ruth zeigen uns mit ihren bildgewaltigen Eindrücken mehr von dieser Hochzeitsmagie…

Wir hatten kein Motto im klassischen Sinn. Wir wollten eine lockere, leichte Sommerfeier mit viel Liebe, Freude und guter Laune. Nachdem die Location dann feststand, haben wir versucht auf die einzigartige Natur und Landschaft einzugehen.

Es war eine Erfahrung mit Höhen und Tiefen. Zu guter letzt waren wir bei La Donna in Schierling, ich wollte unbedingt ein ganz schlichtes Kleid, auch das sollte zeitlos sein.

Locker, leicht, naturverbunden und mit ganz viel Sommer – so sollte die Traumhochzeit von Lara und Timo aussehen. Ganz ohne viel Dekoration, dafür aber an die Naturlandschaft angelehnt. Und eine einzigartige Naturkulisse bekamen die beiden auch für ihre Hochzeit in den Bergen. Dafür sorgte die Hochzeitslocation im Chäserrugg-Gebiet, wo vor dem Gipfelrestaurant ein Traubogen wie ein Fenster den Blick auf unzählige Bergspitzen darbot. Einzelne Bergblumen, sattgrünes Blattwerk und weiße Details setzen zusammen mit dunklen Beerentönen farbige Akzente um der monochromen Landschaft sommerliche Highlights zu verleihen. Der Ort, die Berge, die Aussicht und wundervolle Architektur waren für das Brautpaar Dekoration genug. Schmuck zeigte sich dafür die Braut in ihrem locker fallenden Brautkleid mit transparentem Oberteil von Anna Kara aus dem Bridal Store La Donna Hochzeitsatelier, das mit großen Blumenstickereien sinnliche Romantik zu rauer Naturliebe fügte. Und der Bräutigam im blauen Anzug mit beerenfarbenen Fliege untermalte diesen Anblick mit farbenfrohem Stilgefühl. 

Für uns gab es so viel auf das wir uns gefreut haben, das sind alles so wundervolle und einzigartige Erinnerungen geworden. Für mich (Lara) war es aber sicher der „Einzug“, als Timo vorne stand und schon geweint hat…

Es war unbeschreiblich schön. Heute fliessen noch die Tränken vor Dankbarkeit. Dankbar darüber uns gefunden zu haben, dass wir dieses tolle Fest feiern durften, dass unsere Lieben da waren und uns unterstützt und geholfen haben, dass wir so tolle Menschen während der Planungsphase kennenlernen durften und dass wir einmal mehr lernen durften, dass Familie und Freunde einfach alles sind.

Und dann der gemütliche, ursprüngliche und doch so moderne Festsaal, der als raffinierte Holzarchitektur warm anmutet. Traumhaft! Dazu passten lange Holztafeln gemietet von Nimmplatz, auf denen sich transparente Gläser mit Wildblumen und graue Kerzen in alten Messingständern reihten. Laras Oma hat in liebevoller Arbeit kleine Kissen aus grobem Stoff genäht, um einfachen Holzstühlen mehr Bequemlichkeit zu verleihen und obendrein auch das perfekte Gastgeschenk an die Gäste war. Mit Hilfe von Fabiennes Siebdruck-Erfahrung wurden diese sogar mit dem goldenen Hochzeitslogo personalisiert. Mehr Wohlfühlatmosphäre, die ein Konglomerat aus rustikaler Naturlandschaft und reduzierter Moderne war, ging wirklich nicht!

Wir denken, man sollte sich selbst treu bleiben und den Mut haben seine Ideen umzusetzen, auch wenn andere meinen, dass man es eigentlich anders macht. Unsere Hochzeit war sicher nicht super traditionell aber trotzdem ein Tag voller Liebe und Freude, der mehr als perfekt zu uns gepasst hat.

Unsere Hochzeit-Trackliste

Ronan Keating – When you say nothing at all
Everlasting Love – Jamie Cullum
500 Miles – Sleeping at last
Auf uns – Andreas Bourani


Wir haben uns grosse Mühe mit allem was mit Papeterie zu tun hat gegeben und alles selbst gemacht. Wir haben zwar sonst nicht so viel Deko, aber haben dann noch passend zu den Einladungen kleine Anhänger für die Desserts oder Fächer mit dem Zeremonie-Ablauf gebastelt. Wir haben versucht mit einem Logo und den gleichen Papieren, Schriften und Farben einen roten Faden in den Tag zu bringen.

Unsere Dienstleister­empfehlungen

Das könnte dir auch gefallen

Noch mehr Beiträge
2 Kommentare Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Sponsoren
Placeholder Medium Rectangle Placeholder Medium Rectangle

Du musst angemeldet sein oder dich registrieren um den Inhalt zu favorisieren.