Geniesse die Vorteile

Als angemeldeter Benutzer kannst du alle Bilder, Posts und Hochzeitsdienstleister
bei Hochzeitswahn unter deinem Profil abspeichern und somit ganz leicht wiederfinden.

x

oder

anmelden

Passwort vergessen? anmelden

anmelden mit facebook

Login

neu hier?
jetzt registrieren

registrieren

Passwort vergessen?!

Tragen Sie Ihre E-Mailadresse ein und wir schicken Ihnen ein neues zu.

x
Absenden Zurück

Gefällt Ihnen das Bild?

Als angemeldeter Benutzer kannst du alle Bilder, Posts und Hochzeitsdienstleister
bei Hochzeitswahn unter deinem Profil abspeichern und somit ganz leicht wiederfinden.

x
Speichern

Dienstleisterkontakt

Schicken Sie dem Dienstleister eine E-Mail
um direkt mit diesem in Kontakt zu treten. x

senden
27 Jun 2012 //
Kommentare  ( 5  )

Klostergut Besselich Hochzeit von
Doreen Kühr

Marcus und Melanie’s Hochzeit ist pure Inspiration. Die farbenfrohe Blumenpracht und die natürlich gehaltene Dekoration stecken uns lawinenartig zum Mitfeiern an.

Gute Laune wo man nur hinschaut und Dank der erstklassigen Fotoreportage von unserer lieben Wahnbüchlein-Freundin Doreen Kühr, haben wir das große Vergnügen, jeden einzelnen Moment dieser Hochzeit mitzuerleben. Lasst euch ebenso mitreisen und verpasst auf keinen Fall, was die Braut zu ihrem eigenen Hochzeitvergnügen zu sagen hat.

Klostergut Besselich Hochzeit von Doreen Kühr
Klostergut Besselich Hochzeit von Doreen Kühr
Klostergut Besselich Hochzeit von Doreen Kühr
Klostergut Besselich Hochzeit von Doreen Kühr
Klostergut Besselich Hochzeit von Doreen Kühr
Klostergut Besselich Hochzeit von Doreen Kühr
Klostergut Besselich Hochzeit von Doreen Kühr
Klostergut Besselich Hochzeit von Doreen Kühr
Klostergut Besselich Hochzeit von Doreen Kühr

Melanie sagt:

Unsere Inspiration:
Wir haben uns viele amerikanische Blogs angeschaut. Auch Seiten von Fotografen und Hochzeitsplanern. Und für uns stand fest, dass wir gerne in einem festlichen, aber in keinem steifen Rahmen feiern wollten.

Mein Brautkleid:
Ich wollte ein etwas anderes Brautkleid haben, also auf keinen Fall eine klassische A-Linie. Außerdem wollte ich ein Kleid ohne Reifrock und was sich „bewegt“. In den weiten Kleidern habe ich mich auch nicht wohlgefühlt und dieses passte einfach zu mir. Am schönsten fand ich das Rückenteil des Kleides. Und eine Schleppe war für mich ein Muss.

Mein Brautstrauß:
Der Brautstrauß bestand nur aus pinken Pfingstrosen und wurde mit einem Stoffrest meines Kleides umwickelt. Am Stiel hatte ich noch eine kleine Vogelbrosche von meiner Oma befestigt. Es waren ein rosa und ein hellblauer Vogel.

Unsere Dekoration:
Da ich den französischen Landhaus Stil und auch den Vintage-Stil sehr gerne mag, wollte ich dies gerne etwas mit einfließen lassen. Deshalb haben wir auch bei den Bändern an den Bäumchen bei der Zeremonie u.a. Spitzenband verwendet und auch bei der Tischdeko wurde Spitzenband verwendet. Somit haben wir als Vasen für die „Altardeko“ und auf zwei Fensterbänken auch die Milchkannen genommen. Von meiner Mutter habe ich eine alte Adler Nähmaschine bekommen, die ich in die Raumdekoration integriert habe. In der Außendeko befand sich eine alte Weinkiste, in die ich antike Bücher gestellt habe und noch einen kleinen geflochtenen Korb mit Blumen.

Damit eine lockere Atmosphäre geschaffen wurde, haben wir auf der Wiese Picknickdecken mit Kissen ausgelegt, die bei dem guten Wetter auch gut genutzt wurden. Meine Schwiegermutter hat extra für die Hochzeit Kissenbezüge und passende Tischdecken für die Terrassentische genäht, so dass der Stoff einheitlich war. Der Stoff hatte ein florales Muster in pink und grau im Landhausstil. Die gleichen Kissenbezüge fanden sich auch im Innenbereich auf großen Ledersofas wider.

Von der Dekorateurin wurden Lampions im Baum auf gehangen. Am Abend wurden noch kleine Papiertüten mit Lichtern aufgestellt. Die Tischnummern habe ich selber gemacht. Es waren Birkescheiben, in die ich die Nummern eingebrannt habe. Die Tischdekoration im Speisesaal hat eine externe Dekorateurin Lilly Rempel übernommen. Glasgefäße wurden mit einer Art Birkenoptik umwickelt und erhielten noch ein Spitzenband. Blumen waren u. a. Pfingstrosen, Hortensien und kleine Rosen. Hinzu kamen noch Kornähren.

Die Blumendekoration für die verschiedenen Räumlichkeiten und die Zeremonie haben wir selber gestaltet. Dafür haben wir auch pinke und weiße Pfingstrosen, weiße Hortensien und Margeritenbäumchen verwendet. Für die „Altardeko“ haben wir einfach locker Pfingstrosen und Hortensien in eine Kanne gesteckt. Am Eingang und an unsere Stühle für die Zeremonie haben wir jeweils eine Pfingstrose in ein Reagenzglas gesteckt und diese mit einem durchsichtigen Faden aufgehangen.

Die Gastgeschenke:
JA! Wir haben kleinen Honigtöpfe bei Butlers gekauft, die Etiketten abgelöst und unsere individuell gestalteten Aufkleber befestigt. Dann haben wir noch in Handarbeit den Stoff auf dem Deckel mit einer Kordel befestigt.

Erwähnenswerte Details:
Was ich aber verraten kann: Wir haben extra für den Sektempfang pinke Grapefruit Limonade in pinken Dosen besorgt, da wir keinen klassischen Sektempfang mit O-Saft haben wollten.

Hochzeitplanungsgeheimnis:
Wenn man die Zeit hat, sollte man so früh wie möglich mit der Planung beginnen. So kann man in Ruhe vergleichen und kann sich die gewünschten Dienstleister aussuchen, da einige teilweise sehr gefragt sind.
Was für uns am Tag selber Gold wert war, war die Nelly, die über alles den Überblick hatte. Es war für uns sehr entspannt an dem Tag, weil wir immer einen Ansprechpartner hatten und diese Aufgabe wollten wir auch nicht den Trauzeugen übergeben, da diese ja auch an dem Tag aufgeregt sind und sie auch den Tag genießen sollten. Also wenn es die Möglichkeit gibt, würde ich immer wieder für diesen Tag eine externe Vertrauensperson engagieren.

Resümee:
Es war für uns ein super schöner entspannter Tag und wir konnten auch das schöne Wetter draußen genießen. Wobei man sich (fast immer) sicher sein kann: Es geht immer etwas schief oder wird nicht so, wie man es geplant hat. Aber da sollte man an dem Tag drüber wegschauen und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen! Denn schließlich geht es an dem Tag um das Brautpaar, die Liebe und das Glück und dass man mit allen Gästen feiern kann.
Tipp an alle Bräute: Auch wenn manchmal die Entscheidungen zwischen Schleifenbändern, Blumen und Gastgeschenken schwierig fallen und einen auch verrückt machen können, man regelrecht in Hochzeitswahn verfallen kann, einfach die Ruhe bewahren. Falls etwas doch zu viel wird, einfach an Freunde und Verwandte abgeben. Alles kann man nicht alleine machen.

Fotografie: Doreen Kühr
Location: Klostergut Besselich
Eventplanung: Nelly Ziegenbein
Brautkleid: Pronovias
Brautschuhe: Peter Kaiser
Brautjungfern Kleider: astraphal via amazon
Bräutigam Anzug: Ragazzo Sposa
Manschettenknöpfe: Sinn Leffers
Krawatten pink: Ansons’s
Trauringe: Henrich & Denzel
DJ: DJ Superlasziv
Styling: Caroline – maskenraum

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

kommentare

  1. Anne sagt:

    Wunderbare Hochzeit!

  2. birgit sagt:

    sehr schöne Dekoration und wundervolle Bilder!

  3. ulrike sagt:

    Das Kleid und die location sind ein Traum. Ich stimme Dir zu 100% zu – dieses Kleid würde mein Herz genauso bewegen. Ansonsten sehr sehr schön und detailreich eingefangen.

  4. Bea sagt:

    Einfach nur ein Traum. Wunderschön!

  5. Miri sagt:

    Wow, was für ein traumhaftes Kleid. Selten schön und es steht der Braut auch wirklich sehr gut. Die Frisur finde ich auch ganz bezaubernd.

Social Media Facebook Twitter Feedburner

© 2010-2014 Hochzeitswahn. Alle Rechte vorbehalten | Impressum | Widerrufsbelehrung | AGBs

NACH OBEN